Retter für Frösche und Kröten dringend gesucht

Nur noch einen Monat, dann stehen die Amphibienschutzzäune wieder an der Straße, und die Amphibien fangen an zu wandern. Im zeitigen Frühjahr, normalerweise ab Ende Februar bis Mitte April, wandern heimische Kröten, Frösche und Molche von ihren Winterquartieren zu den Laichgewässern. Auf ihrer Wanderung müssen sie häufig Straßen überqueren und werden dabei Opfer des Straßenverkehrs. Das Überqueren einer Straße dauert meist länger als eine halbe Stunde – 30 Minuten Todesgefahr bedeutet dies dann für die schutzlosen Tiere. Um den Straßentod der Amphibien zumindest teilweise zu verhindern, werden an vielen Stellen im Kreis Minden-Lübbecke Amphibienschutzzäune errichtet. Koordiniert durch die Biologischen Station Minden-Lübbecke werden von ehrenamtlichen Helfern, vom Baubetrieb des Kreises, den Straßenmeistereien des Landesbetriebes Straßen NRW sowie den Städten Minden, Porta Westfalica, Lübbecke, Espelkamp zurzeit rund 15.000 laufende Meter Schutzzäune errichtet.

Die Zäune bringen aber nur etwas, wenn engagierte Tier- und Naturschützer „Taxi“ für die Frösche, Molche und Kröten spielen. Zur Betreuung der Zäune ist der Naturschutz auf die tatkräftige Mithilfe einer großen Zahl ehrenamtlicher Betreuer angewiesen.

Diese kontrollieren während der vier bis sechs Wochen dauernden Wanderungszeit regelmäßig die an den Zäunen eingebauten Fangeimer und bringen die gefangenen Frösche, Kröten und Molche sicher über die Straßen. Für die Saison 2019 werden jetzt weitere freiwillige Helfer als „Krötentaxis“ gesucht.

Wer von Ende Februar bis Mitte April Zeit (meistens morgens, zeitweise auch abends)und Lust hat, Amphibien vor den Gefahren des Straßenverkehrs zu retten, möchte sich ganz schnell bei der Biologischen Station Minden-Lübbecke melden, unter Telefon (0 57 04) 1 67 76 85 oder (0 57 04) 1 67 76 80 oder per E-Mail an g.potabgy@biostation-ml.de melden.

Es werden dringend für folgende Amphibienzäune Retter gesucht: für die Bereiche Petershagen (K10, Meßlingen gegenüber der Firma Wiese; K10, Nordholzer Straße, Weg nach Petershagen/ Zum Klei) und auch in Porta Westfalica und in Bad Oeynhausen werden engagierte Helfer gesucht.