Der Wohnwagen brannte vollständig aus. Der Bewohner hatte sich zuvor ins Freie retten können. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Der Wohnwagen brannte vollständig aus. Der Bewohner hatte sich zuvor ins Freie retten können. Foto: Polizei Minden-Lübbecke

Stemwede 24.01.2020 Von Die Harke

Rettung aus brennendem Wohnwagen

In letzter Minute gelingt einem 34-Jährigen die Flucht vor den Flammen

Ein 34-jähriger Mann hat sich in letzter Minute aus seinem brennenden Wohnwagen retten können. Das Fahrzeug brannte komplett aus.

Zu einem brennenden Wohnwagen in Stemwede-Sundern wurden Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr in der Nacht zu Donnerstag gerufen. Die Brandbekämpfer konnten die Flammen löschen. Der Wohnwagen sowie das gesamte Inventar und persönliche Gegenstände waren nicht mehr zu retten. Verletzt wurde niemand.

Gegen kurz nach drei Uhr wachte der Bewohner des dauergenutzten Wohnwagens in der Straße „Weidemoor“ durch Brandgeruch auf. Zu der Zeit schlugen bereits Flammen aus dem Bereich der Heizung empor. Der 34-Jährige konnte sich selbst sowie seine beiden Hunde noch rechtzeitig ins Freie retten.

Hier entkoppelte er zunächst die Leitung zur Gasheizung und alarmierte anschließend die Rettungskräfte. Den bisherigen Erkenntnissen zufolge ist der Brand innerhalb des Wohnwagens an der Gasheizung ausgebrochen. Den entstandenen Schaden taxierte man auf rund 5.000 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Januar 2020, 17:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.