Ein Helikopter der DRF Luftrettung musste heute am späten Nachmittag nach einer Kollision mit einem Greifvogel in Eystrup notlanden. Symbolfoto: VanderWolf Images - stock.adobe.com

Ein Helikopter der DRF Luftrettung musste heute am späten Nachmittag nach einer Kollision mit einem Greifvogel in Eystrup notlanden. Symbolfoto: VanderWolf Images - stock.adobe.com

Eystrup 06.05.2021 Von Die Harke

Rettungshelikopter muss landen

Sicherheitslandung nach Kollision mit Greifvogel

Zu einem eher außergewöhnlichem Unfall in der Luft kam es am Donnerstagnachmittag gegen 17.00 Uhr.

in Helikopter der DRF Luftrettung kollidierte auf einem Flug von Hannover nach Bremen mit einem Greifvogel. Der Vogel geriet in die Rotorblätter des Helikopters. Der Pilot nahm daraufhin aus sicherheitstechnischen Gründen in der Eystruper Marsch auf einem Wirtschaftsweg eine Notlandung vor. Ein Rotorblatt wurde durch den Zusammenstoß leicht beschädigt. Der Greifvogel dürfte den Zusammenstoß wohl nicht überlebt haben.

Die dreiköpfige Besatzung des Helikopters blieb unversehrt. Der Helikopter wird verladen und abtransportiert, um ihn wieder instandzusetzen. Die Helikopterbesatzung reiste per Taxi zum nächsten Stützpunkt, um einen Ersatzhelikopter zu besteigen und eine erneute Einsatzbereitschaft herzustellen.

Update 7. Mai 2021 - 13:11 Uhr

Die Polizei korrigiert ihre am Mittwoch veröffentlichte Schilderung: „Bei der Hubschrauberlandung in Eystrup handelte es sich um eine Sicherheitslandung und keine Notlandung. Grund für die Landung war ein Vogel, welcher in die Rotorblätter geflogen ist. Die Landung war eine reine Vorsichtsmaßnahme. Der Rettungshubschrauber wies keine technischen Mängel auf“, heißt es in der Pressemeldung.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2021, 22:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.