Puppenübergabe der Altersklasse 17/18 der Frauen von Paula Ebner an Pia Louisa Oehlerking. DLRG Ortsgruppe Nienburg

Puppenübergabe der Altersklasse 17/18 der Frauen von Paula Ebner an Pia Louisa Oehlerking. DLRG Ortsgruppe Nienburg

Nienburg 07.11.2018 Von Die Harke

Rettungssportler auf Erfolgskurs

Sportler der DLRG-Ortsgruppe Nienburg bringen Altersklassen-Siege und Podestplätze mit nach Hause

Zum vierten Mal in Folge nahmen Rettungssportler aus Nienburg am Roland-Pokal in Wedel bei Hamburg teil. Während in den letzten Jahren nur die „älteren“ Mannschaften zum Wettkampf an die Elbe gereist waren, bestand die 38-köpfige Delegation in diesem Jahr aus sechs Mannschaften, drei Kampfrichtern sowie sieben Trainern und Helfern. Der Rolandpokal ist ein Mannschaftswettkampf in den Pool-Disziplinen des Rettungssports. In diesem Jahr kamen außer den sechs Teams der DLRG-Ortsgruppe Nienburg noch 130 weitere Mannschaften aus mehreren nordeutschen Bundesländern und diesmal auch aus Dänemark in die Wedeler „Badebucht“.

Am erfolgreichsten waren aus Nienburger Sicht diesmal die „älteren“ Herren-Mannschaften: Sowohl die Altersklasse 17/18 der Männer (mit dem Spitznamen „Nienburg Turbo“) als auch die Mannschaft in der offenen Klasse sicherten sich mit souveränem Vorsprung jeweils den ersten Platz.

Ihnen kam insbesondere ihre langjährige Wettkampferfahrung im Pool in unveränderter Zusammensetzung zugute. Technikfehler, die allesamt mit einer Disqualifikation sanktioniert worden wären, passieren da nicht mehr so schnell. Das gilt vor allem für die eher „fehleranfälligen“ Disziplinen „4x50m Gurtretterstaffel“ und „4x50m Rettungsstaffel“. Die Nienburger Damen in der Altersklasse 17/18 konnten diesen Trumpf nicht ganz für sich ausspielen, erkämpften sich aber mit Platz 2 ebenfalls eine respektable Platzierung.

Etwas ärgerlich sahen die Ergebnisse für die gemischten Mannschaften in den jüngeren Altersklassen 13/14 und 15/16 aus. Sie schrammten jeweils um wenige Punkte am Podest vorbei, konnten sich aber trotzdem enorm steigern: Beide Mannschaften erhöhten ihre eigenen Bestzeiten in allen vier Disziplinen. „Zu den Pool-Wettkämpfen im Frühjahr liegen mit zum Teil einigen Sekunden Differenz echte Meilensteine. Gerade in den kräftezehrenden Disziplinen wie der Puppenstaffel, in der jeder Schwimmer eine 60 Kilogramm schwere Wettkampfpuppe schleppen muss, spricht das Ergebnis für ein solides Training in den vergangenen Monaten“, schreibt die DLRG-Ortsgruppe.

Die einzigen Nienburger Rettungssportler, die noch nicht mit dem schweren Übungs-Torso durchs Becken pflügen mussten, sind die jüngsten Sportler der Auswahl in der Altersklasse bis zwölf Jahren. Sie schafften es als vierte Mannschaft der DLRG-Ortsgruppe Nienburg aufs Podest und brachten den dritten Platz in ihrer Altersklasse mit nach Hause. Mit einem Feld von 23 angetretenen Mannschaften hatten sie gleichzeitig die zahlenmäßig größte Konkurrenz in diesem Wettkampf.

Für 2019, wenn die DLRG-Ortsgruppe Wedel zum fünfzigsten Mal zu ihrem Wettkampf einlädt, wollen die Nienburger Rettungssportler dann zum fünften Mal dort antreten.

Zum Artikel

Erstellt:
7. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.