Die SG Pennigsehl/Liebenau mit Floriane Mehmert, Jan Thieleke, Ida Scharsitzke, Thies Huth, Luna Marquordt, Vin Assmus und Tebbe Monsees (von links). SG Pennigsehl/Liebenau

Die SG Pennigsehl/Liebenau mit Floriane Mehmert, Jan Thieleke, Ida Scharsitzke, Thies Huth, Luna Marquordt, Vin Assmus und Tebbe Monsees (von links). SG Pennigsehl/Liebenau

Badminton 20.06.2019 Von Die Harke, Von Bernd Steinbeck

Robin Wilewald holt zwei Titel

Badminton: Der junge Mann vom MTV Nienburg überzeugt bei der deutschen Rangliste

Dillenburg. Parallel zur Landesrangliste Doppel/Mixed in Nordhorn fand in Dillenburg (Hessen) eine deutsche Badminton-Rangliste der Kategorie B statt. Mit von der Partie war dort, neben sieben Jugendlichen der SG Pennigsehl/Liebenau, Robin Wilewald vom MTV Nienburg in allen drei Disziplinen. Und das äußerst erfolgreich: Sowohl im Einzel als auch im Doppel der Altersklasse U13 heimste er den Titel ein. Hinzu kam ein vierter Platz im Mixed.

SG Pennigsehl/Liebenau

Sieben Jugendliche und Schüler der SG waren am Start. Auf Grund der zentralen Lage hatten zahlreiche Topspieler gemeldet, das Turnier war entsprechend stark besetzt. Mit zwei Finalteilnahmen war die Ausbeute für die SG dennoch zufrieden stellend.

Im U15-Mädcheneinzel hatte Luna Marquordt eigentlich die beste Ausgangsposition. Nach etwas Lospech und einer durchwachsenen Leistung musste sie sich diesmal jedoch mit Rang acht zufrieden geben. Ida Scharsitzke ging mit Knieproblemen ins Turnier und kam nicht so richtig in Tritt – Platz 13. Am besten lief es diesmal für Floriane Mehmert. Sie zeigte eine konstant gute Leistung und wurde dafür mit Rang fünf belohnt.

Im Doppel lief es für Ida und Luna besser. Mit viel Kampfgeist schafften sie den Einzug ins Finale, waren dort allerdings gegen die topgesetzte Paarung Keil/Lüttgen (Rheinbach/Köln) chancenlos. Bei den Jungen erwischten Vin Assmus/Tebbe Monsees eine starke Gruppe und schieden in der Vorrunde aus. Pech hatte Jan Thieleke (U19), der mit seinem zugelosten Partner Karl Sufryd (Mühleim) auf Anhieb gut harmonierte, in einer ausgeglichenen Vierergruppe allerdings zwei Mal in drei Sätzen unterlag und damit knapp die Finalrunde verpasste.

Thies Huth (U19) startete diesmal nur im Mixed und zeigte mit seiner neuen Partnerin Lucie Wagner (Berlin) erneut eine starke Leistung. Nach einer souveränen Gruppenphase und einem überzeugenden Halbfinalsieg mussten die beiden erst im Endspiel den Favoriten Lars Rugheimer/Mareike Bittner (TV Hofheim) den Vortritt lassen. Bei Luna Marquordt und Vina Assmus war dagegen die Luft raus. Für sie war ebenso wie für Floriane Mehmert (mit ihrem zugelosten Partner Nils Ohlow aus Weimar) nach den Gruppenspielen Endstation.

MTV Nienburg

Sowohl im Einzel als auch im Doppel startete Robin Wilewald von Setzplatz eins aus. Aber dass er in beiden Disziplinen so deutlich das Turnier gewinnen würde, war nicht unbedingt zu erwarten gewesen, denn schließlich nahmen unter anderem Spieler aus Nordrhein-Westfalen und Hessen teil. „Beide Landesverbände verfügen über eine hervorragende Nachwuchsarbeit“, weiß MTV-Trainerin Sandra Reichstein.

Gleich in der ersten Partie musste Robin über die volle Distanz gehen, gewann Satz drei dann aber glatt mit 21:13 gegen Akshat Pradeep (Hessen). Die folgenden Spiele entschied Robin souverän für sich, und auch im Finale gegen Henri Saur (NRW) behielt er mit 21:19 und 23:21 nach guter Vorstellung die Oberhand.

Im Doppel startete Robin mit Felix Schütt (Harkenbleck) als klarer Favorit und wurde dieser Rolle auch mehr als gerecht. Die beiden Youngster gaben im gesamten Turnier keinen Satz ab, und auch im Finale ließen sie mit 21:14, 21:18 gegen Jannik Brill und Konstantin Kaprov (Rheinland-Pfalz) nichts anbrennen.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Juni 2019, 08:42 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.