Kira Gilster (Zweite von links) wurde mit ihrem Dream-Team Deutscher Meister. Foto: Gilster

Kira Gilster (Zweite von links) wurde mit ihrem Dream-Team Deutscher Meister. Foto: Gilster

Göttingen 19.08.2021 Von Die Harke

Rollkunstlaufen: Kira Gilster ist erneut Deutsche Meisterin

Die Liebenauerin verteidigt in Göttingen mit ihrem Dream Team ihren Titel

Jüngst fanden in der Göttinger Sparkassen-Arena die Deutschen Meisterschaften im Rollkunstlauf und Formationslaufen statt. Die Liebenauerin Kira Gilster ging dort im Formationslaufen mit ihrem Dream Team für Niedersachsen an den Start.

Coronabedingt ging das Team konkurrenzlos, aber trotzdem ambitioniert an den Start. Das Niveau ist bei den Formationen in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Es bedarf eines monatelangen harten Trainings, um gut gerüstet für eine Meisterschaft zu sein. Für einige Mannschaften war das Üben in den zurückliegenden Monaten kaum möglich. Auch die Läuferinnen der niedersächsischen Auswahl konnten erst ab Anfang Juni ins Training starten.

Choreografie „Creepy Dolls“

Das Dream Team präsentierte in der Meisterklasse ihre Choreografie mit dem Thema „Creepy Dolls“. Die herausfordernden Kreuzungsmanöver meisterte die Gruppe in gewohnter Souveränität, auch alle Hebungen und Schritte gelangen auf den Punkt, sodass sich der Trainingsrückstand kaum bemerkbar machte. Die Athletinnen nutzten ihre Gelegenheit, um eindrucksvoll zu präsentieren, warum sie der amtierende Weltmeister sind. Das Team sicherte sich vor Ort mehr Punkte als beim WM-Sieg 2019. Der begeisterte Applaus, der in diesem Jahr wieder zugelassenen Zuschauer, zeigte, dass es eine gelungene Vorstellung war. Stolz nahmen die Läuferinnen ihre Goldmedaillen entgegen.

Kira Gilster (Zweite von rechts) wurde mit ihrem Dream-Team Deutscher Meister. Foto: Gilster

Kira Gilster (Zweite von rechts) wurde mit ihrem Dream-Team Deutscher Meister. Foto: Gilster

In diesem Jahr wird es für die Formation keine internationalen Wettbewerbe geben. Die Europameisterschaft fand eine Woche vor der deutschen Meisterschaft in Barcelona statt. Dort nahmen nur italienische Formationen teil. Für die EM war der Trainingsrückstand gegenüber den italienischen Mannschaften, die schon seit Anfang des Jahres wieder trainieren durften, zu hoch. Die Weltmeisterschaft findet, wie eigentlich schon 2020 geplant, in Paraguay statt. Wegen der dort herrschenden Coronamaßnahmen und Quarantänebestimmungen sieht das Team, weinenden Auges, von einer Teilnahme ab und hofft auf ein trainingsintensives Jahr 2022 mit wieder möglichst vielen Meisterschaftstiteln.

Zum Artikel

Erstellt:
19. August 2021, 13:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.