Die Jubilare mit Vorstandmitgliedern: Ingrid Lange, Helga Jürgens, Lisbeth Rotermund, Ingrid Sürie, Editha Katzschner, Claudia Hogreve und Irene Kraft (von links). Landfrauen Lichtenhorst

Die Jubilare mit Vorstandmitgliedern: Ingrid Lange, Helga Jürgens, Lisbeth Rotermund, Ingrid Sürie, Editha Katzschner, Claudia Hogreve und Irene Kraft (von links). Landfrauen Lichtenhorst

Lichtenhorst 18.12.2018 Von Die Harke

Rückblick auf sechs Dekaden

Die Landfrauen Lichtenhorst feierten das 60-jährige Bestehen

Auf 60 Jahre blickt der Landfrauenverein Lichtenhorst in diesem Jahr zurück. Zur großen „Geburtstagsveranstaltung“ im Gasthaus Lindwedel in Lichtenmoor begrüßte Vorsitzende Claudia Hogreve zahlreiche Gäste. Zu ihnen gehörten Vertreter der örtlichen Vereine under Kirche.

Bei der Gründung am 5. Dezember 1958 waren es 29 Frauen, von Jubiläum zu Jubiläum ist die Mitgliederzahl auf 66 beständig angestiegen. Vorsitzende Hogreve erzählte in einer Rückschau von den vielen Aktivitäten des Landfrauenvereins von der Staudenbörse mit Flohmarkt über das Pflanzen von Osterglocken und das Schmücken eines Erntewagens bis zum „Mensch ärgere Dich nicht“-Turnier. Das sei eine ganz beachtliche Leistung, denn des kommen noch Vorträge, Bosseln, Radtouren sowie Tagesfahrten dazu.

Lobende Worte fand auch die ehemalige Vorsitzende Ingrid Sürie, über den guten Zusammenhalt im Verein und die Einsatzbereitschaft des Vorstandes.

Wie es bei Jubiläen üblich ist, ehrten die Vorsitzende Claudia Hogreve und Kassiererin Ingrid Lange treue Mitglieder. Von den damaligen Gründerinnen ist nur noch Ingrid Sürie dabei, die einen Blumenstrauß und eine Ehrenurkunde erhielt. Das bekamen für 50-jährige Treue auch Listbeth Rotermund und für jeweils zehn Jahre Helga Jürgens und Editha Katzschner.

Viel Beifall erhielt die „Orientalische Bauchtanz Gruppe“ aus Steimbke. Ein weiterer Höhepunkt war der Vortrag von Erika Sonnenberg aus dem Oldenburger Land: „Freundschaft fallen nicht vom Himmel“. In vielen Beispielen verdeutlichte sie, dass eine gute Freundschaft über Jahre nur funktioniere, wenn es ein gegenseitiges Geben und Nehmen gibt.

Zum Abschluss der Feier gab es Blumen für den Vorstand und für alle Gäste ein Fotobuch über die vergangenen 60 Jahre – und das gemeinsam gesungene Lied „Wie könnte Freundschaft je vergehn“.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.