Die Rettungswache in Lemke ist jetzt rund um die Uhr besetzt.

Die Rettungswache in Lemke ist jetzt rund um die Uhr besetzt.

Lemke 28.01.2017 Von Die Harke

Rund um die Uhr besetzt

DRK-Rettungswache Nienburg hat Stützpunkt Lemke verlegt und aufgewertet

Im Westen des Landkreises, etwa in der Region von Wietzen bis Pennigsehl, ist im Ernstfall Hilfe künftig noch schneller vor Ort: Der Rettungsstützpunkt in Lemke ist jetzt rund um die Uhr besetzt.

Der Rettungsstützpunkt Lemke gehört zur Rettungswache Nienburg. Er war bislang an der Sozialstation untergebracht und nur tagsüber besetzt.

„Auf Grundlage der jüngsten Bedarfsplanung und in Abstimmung mit dem Landkreis haben wir die Außenstation spürbar aufgewertet“, so der Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes, Martin Krone.

„Durch die Erweiterung der Einsatzzeit und die gute Verkehrsanbindung wird sich die Dauer bis zum Eintreffen des Rettungswagens spürbar verringern.“

„Der neue Standort Am Esch ist optimal angebunden“, ergänzt Geschäftsführer Marcus Stövesand. „Durch die Erweiterung der Einsatzzeit und die gute Verkehrsanbindung wird sich die Dauer bis zum Eintreffen des Rettungswagens spürbar verringern.“

Zur Rettungswache Nienburg (inklusive der Außenstelle Lemke) gehören vier Rettungswagen, vier Krankentransporter und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug.

Das DRK beschäftigt in diesem Bereich 38 Vollzeit-Arbeitskräfte. Aufgestockt wurden ebenfalls die Einsatzzeiten der Rettungswache Steyerberg.

Ein Hinweis liegt Mike Plate, dem Leiter Rettungsdienst des DRK-Kreisverbandes, sehr am Herzen: Im Ernstfall sollte man nicht versuchen, die Außenstation direkt anzurufen. „Immer die 112 wählen. Der Notruf geht bei der Leitstelle in Stadthagen ein. Die koordiniert die Einsätze und schickt das passende Rettungsmittel los.“

Zum Artikel

Erstellt:
28. Januar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.