Die Steimbker Delegation um Sven Lukowsky, Lars Bargemann, Oliver Poltier und Jörg Junkersdorf (hinten, von links) freute sich über die Gaben von NFV-Bezirkschef „Auwi“ Winsmann sowie den VGH-Vertretern Andreas Müller und Lutz Wölk (vorn, v.l.). Foto: Schwiersch

Die Steimbker Delegation um Sven Lukowsky, Lars Bargemann, Oliver Poltier und Jörg Junkersdorf (hinten, von links) freute sich über die Gaben von NFV-Bezirkschef „Auwi“ Winsmann sowie den VGH-Vertretern Andreas Müller und Lutz Wölk (vorn, v.l.). Foto: Schwiersch

Steimbke 26.09.2020 Von Stefan Schwiersch

SV BE Steimbke für Fairness ausgezeichnet

Die Bezirksliga-Fußballer landeten in der VGH-Wertung niedersachsenweit auf Platz 17

Nun kennt er auch das Steimbker Waldstadion. August-Wilhelm Winsmann, langjähriger Vorsitzender des Fußball-Bezirks Hannover und darüber hinaus Vizepräsident des Niedersächsischen Fußballverbandes, besuchte am Mittwoch erstmals in seiner langen Funktionärslaufbahn das Oval des SV BE – und das in angenehmer Mission: Anlass war die regionale Ehrung im Fairness-Cup im Gebiet der VGH-Regionaldirektion Nienburg.

Winsmann hatte als Präsent hochwertige Bälle dabei, noch üppiger fiel die Gabe von VGH-Vertriebsleiter Andreas Müller aus: 1200 Euro erhielt die Steimbker Erstvertretung als Belohnung für lediglich 19 gelbe Karten in 18 Bezirksliga-Spielen der abgebrochenen Corona-Saison 2019/20. Damit belegte das Team von Trainer Volker Datan niedersachsenweit Platz 17 unter 952 gewerteten Teams und naturgemäß Rang eins im NFV-Kreis Nienburg.

Steimbkes Kapitän Oliver Politier nahm, Bälle, Schecks und Pokal mit Dank entgegen, obendrein weitere 500 Euro, die auf Wunsch der Erstvertretung in die Kasse der Landesliga-A-Jugend wandern werden. „Es lohnt sich also, fair zu spielen“, betonte „Auwi“ Winsmann, der im Kreis Holzminden wohnt und für die Ehrung knappe vier Autostunden inkauf nahm.

Denn das Lob war ihm wichtig: Während auf vielen Plätzen im Land der Ton rauer und die Umgangsformen immer öfter vergessen werden, „freut es mich umso mehr, dass der SV BE sich an solchen Auswüchsen nicht beteiligt“. Zudem bedankte sich der Bezirkschef bei der VGH, die die Fairnesswertung des NFV bereits seit 25 Jahren mit nicht unerheblichen Mitteln begleitet; die zehn niedersächsischen Regionaldirektionen zeichnen insgesamt 30 Mannschaften für ihr anständiges Auftreten aus.

Der SV BE setzte sich übrigens nur hauchdünn vor dem Bezirksliga-Rivalen FC Sulingen durch: Der hatte zwar eine gelbe Karte weniger kassiert, dafür aber ein Spiel weniger bestritten. Damit sprach der Quotient (1,055 für Steimbke, 1,058 für Sulingen) hauchdünn für die Kreis-Nienburger.

Zum Artikel

Erstellt:
26. September 2020, 17:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Karte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.