Nienburg 08.09.2019 Von Die Harke

Sai-Fon-Trainer sind Inosanto-Instruktoren

Der Nienburger Kampfkunstverein bietet praxisnahe Selbstverteidigung

Kampfsportarten und Kampfkünste werden immer beliebter. Angestiegen ist aber auch die Zahl derjenigen, die um ihre Sicherheit besorgt sind. Angesichts der gestiegenen Vorfälle, in denen Messer und Macheten eine Rolle spielten, suchen viele Menschen nach Systemen, ohne Schnörkel. Sie suchen ein individuelles Konzept sowie Partner, die das Wissen, die Erfahrung und die Möglichkeiten haben, dieses zu lehren.

Der Verein Sai-Fon ist solch ein Partner. Seit über 25 Jahren steht der Nienburger Kampfkunstverein für die Vermittlung individueller Konzepte zum Selbstschutz und für Selbstverteidigung. Unter anderem sind das vom legendären Bruce Lee konzipierte Jeet Kune Do und das von Dan Inosanto entwickelte Inosanto Lacoste Kali feste Bestandteile beim Sai-Fon. Bei Sai-Fon steht die Kompetenz der Trainer im Vordergrund. Die Trainer Andreas Liebsch und Andreas Spamer nehmen alle zwei Monate am Instruktoren-Camp in Mühlheim/Ruhr teil. Dort wird das Inosanto Lacoste Kali in einem deutschlandweit erstmals einheitlichen Curriculum gelehrt und trainiert. Innerhalb dieser Camps erarbeiteten sich Liebsch und Spamer ihre jeweiligen Instruktoren-Titel. Die beiden Trainer des Sai-Fon sind damit die einzigen lizenzierten Instruktoren für das Curriculum des Inosanto Lacoste Kali im gesamten norddeutschen Raum.

Kurz zum Inosanto Lacoste Kali: Diese in Deutschland noch eher unbekannte philippinische Kampfkunst enthält zwölf Trainingsbereiche, angefangen beim Umgang mit und gegen Messer oder Stock über das philippinische Boxen und Ringen bis hin zu flexiblen Waffen wie eine Zeitung oder ein Schuh. Zu sehen sind diese praktischen Möglichkeiten des Inosanto Lacoste Kali sogar in Kampfszenen von Hollywood-Filmen („Jason Bourne“, „96 Hours – taken“ oder „Resident Evil”.

Wer sich für dieses Training entscheidet, erlernt ein durchschlagskräftiges und realitätserprobtes System. Motto: Das System passt sich dem Anwender an.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2019, 02:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.