Salve Roma!

Salve Roma!

Der Steyerberger René Rast ist nach den Nachtrennen in Saudi-Arabien gespannt auf den neuen Kurs in Rom.Fotos: Audimedia

Die Formel E sagt salve Roma, grüß dich Rom! Die elektrische Rennserie kehrt nach Europa und zurück in das Herz der italienischen Hauptstadt Rom: Am Samstag und Sonntag trägt die Formel E gleich zwei Rennen in der geschichtsträchtigen Metropole aus. Nach den Auftaktrennen in Diyriyah/Saudi Arabien Ende Februar wollen Lucas di Grassi und der Steyerberger René Rast jetzt die ersten Pokale für ihr Team Audi Sport ABT Schaeffler holen.Für den dritten und vierten Auftritt der Elektrorennserie in Rom wurde der Kurs umgestaltet. Er führt immer noch mitten durch das Viertel der Weltausstellung von 1942 (Esposizione Universale di Roma, kurz EUR genannt) und entlang des spektakulären Kongresszentrums „La Nuvola“. Die neue Variante enthält jedoch drei zusätzliche schnelle Kurven, eine technisch anspruchsvolle Sektion und die traditionellen Höhenunterschiede der bisherigen Version. Außerdem ergänzen jetzt weitere ikonische Bauwerke des Viertels wie der „Palazzo della Civiltà Italiana“ die Kulisse der Rennen. Der neue Kurs hat jetzt statt 2,860 eine Länge von 3,385 Kilometern.

„Mit dem fast komplett neuen Design für Rom haben FIA und Formel E wieder einmal einen tollen Job gemacht, um die Formel E noch spannender zu gestalten“, sagt di Grassi, der die Formel E und die FIA zusammen mit anderen Fahrern bei Themen wie Streckenlayouts berät. „Das neue Layout ist fantastisch. Es hat längere und schnellere Geraden und bietet mehr Überholmöglichkeiten. Ich bin mir sicher, die Fans werden es lieben – ich kann es kaum erwarten, dort endlich Rennen zu fahren.“

Die sportlichen Erwartungen sind hoch. „Die bisherigen Resultate spiegeln nicht unsere wahre Stärke wider“, sagt Teamchef Allan McNish. In den Auftaktrennen holte Audi Sport ABT Schaeffler insgesamt 19 Punkte, Rast verpasste am Freitag das Podium mit Platz vier nur knapp.

Ich war schon oft in Rom und finde die Stadt beeindruckend – jetzt auf diesen Straßen ein Rennen zu fahren, ist etwas ganz Besonderes für mich. René Rast, Formel-E-Pilot

„Dennoch waren in Diriyah alle Audi e-tron FE07 sehr schnell. Diese Erfahrung, Testfahrten und die intensive Vorbereitung – all das hat unseren Fahrern noch einmal zusätzliches Selbstvertrauen gegeben. Jetzt wollen wir uns für die harte Arbeit mit Pokalen belohnen.“ Rom ist dafür der perfekte Ort. McNish: „Wie schon zuletzt vor zwei Jahren wird der Auftritt in Rom einer der Saisonhöhepunkte sein.“

Für den dreifachen DTM-Champion Rast ist der Fakt, dass in Rom zwei Rennen ausgetragen werden, eine gute Nachricht. „So habe ich die Möglichkeit, nach dem ersten Tag in Ruhe die Daten anzuschauen und etwas für das zweite Rennen zu lernen“, sagt der Steyerberger. „Auch wenn wir leider kaum Zuschauer haben werden, freue mich sehr auf das Wochenende: Ich war schon oft in Rom und finde die Stadt beeindruckend – jetzt auf diesen Straßen ein Rennen zu fahren, ist etwas ganz Besonderes für mich.“

In Deutschland, Österreich und der Schweiz überträgt SAT.1 live aus Rom. Schon alle freien Trainingssitzungen und die beiden Qualifyings werden live auf www.ran.de gezeigt. Die Übertragung der beiden Rennen startet Samstag um 15.30 Uhr und Sonntag bereits um 12.30 Uhr auf SAT.1 mit dem Team um die Moderatoren Andrea Kaiser und Matthias Killing. Alle internationalen Sender inklusive Sendezeiten sind online unter www.fiaformulae.com zu finden.