„Schäfer Heinrich“ besonders beliebt

„Schäfer Heinrich“ besonders beliebt

Die Touren mit "Schäfer Heinrich" sind besonders beliebt.

Von Horst Achtermann

Hoya. „Nicht nur nebenbei, sondern mit aller Konsequenz haben wir den ländlichen Tourismus nach der Fusion in der neuen Samtgemeinde Grafschaft Hoya entwickelt und gefördert.“ Daran erinnerte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer bei der diesjährigen Eröffnung der Tourist-Information. Die Weiterentwicklung des touristischen Angebots in enger Zusammenarbeit mit den Gästeführern steht im Fokus von Kirsten Schindler und Inga Broszeit im touristischen Servicebüro.

Symbolfigur für öffentliche Führungen ist Heinrich Hambrock aus Hämelhausen, der als „Schäfer Heinrich“ ein begehrter Fremdenführer ist. Nach einem Seminar zum qualifizierten Gästeführer bei der Mittelweser-Touristik erwarb er Kenntnisse in Rhetorik, Recht- und Haftungsfragen und in Grundlagen der Gästeführung.

Den Namen gab er sich 2006 in Erinnerung an seinen Opa, der in der Hämelheide der letzte Schäfer war. Den Lodenmantel hat er von seinem Vater. Hut, Weste und Tasche hat er gekauft, den Hirtenstab hat er aus Haselnussholz selbst angefertigt.

„Schäfer Heinrich“ zur Seite stehen Luise Alfke-Gehrmann, Kerstin Bolte-Mahlstedt, Elke Heuermann, Margarethe Meyer und Ursula Schweneker. In einem Flyer sind alle öffentlichen Führungen terminlich festgehalten. Dieser ist in der Tourist-Information und den Rathäusern in Hoya und Eystrup kostenlos erhältlich.

Am kommenden Sonnabend, 11. April, startet „Schäfer Heinrich“ mit der ersten Führung in diesem Jahr. „Freud und Leid während der Grafenzeit.“ Diese Führung macht Station in der Stammburg der Grafen und der Grafenkirche sowie im Rittergut von Behr, wo ein Einblick in den Rittersaal mit der farbenprächtigen Bildtapete vorgesehen ist. Erwachsene zahlen fünf Euro, Kinder von 6 bis 14 Jahren drei.

Den wirtschaftlichen und landschaftlichen Wandel in Eystrup beleuchtet Ursula Schweneker am 26. Juli. Luise Alfke-Gehrmann führt unter dem Titel „Adel verpflichtet“ am 20. September durch die historische Altstadt von Hoya. Gruppenführungen können individuell nach den Wünschen der Besucher gebucht werden.

Besonders gefragt ist auch die „Märchenhafte Mondscheintour“. Elke Heuermann und Kerstin Bolte-Mahlstedt führen Gruppen durch Mythen und geheimnisvolle Schätze der Stiftskirche in Bücken. Kosten: 30 Euro/Gruppe.

Geführte Radtouren sind mit zu fahrenden Streckenangaben versehen. Sehr beliebt ist die etwa 20 Kilometer lange Fahrt zur Lerchenspornblüte im Naturschutzgebiet „Alhuser Ahe“.

Geöffnet ist die Touristik-Information, Lange Straße 2, in Hoya am Dienstag und Mittwoch von 10 bis 11.30 Uhr, am Donnerstag und Freitag von 10 bis 12:30 Uhr und von 15 bis 17:30 Uhr und am Samstag von 10 bis 12:30 Uhr. Zu erreichen ist sie unter Telefon 0 42 51/8 15-47 oder per Email unter der Adresse tourismus@hoya-weser.de.