Bundesliga-Schiedsrichter Marco Fritz würde Verstöße der Hygiene-Regeln auf dem Platz nicht mit einer Gelben Karte bestrafen. Foto: Patrick Seeger/dpa

Bundesliga-Schiedsrichter Marco Fritz würde Verstöße der Hygiene-Regeln auf dem Platz nicht mit einer Gelben Karte bestrafen. Foto: Patrick Seeger/dpa

Berlin 13.05.2020 Von Deutsche Presse-Agentur

Schiri Fritz: Keine Strafe für Hygiene-Regeln-Verstöße

Bundesliga-Schiedsrichter Marco Fritz würde Verstöße der Hygiene-Regeln auf dem Platz nicht mit einer Gelben Karte bestrafen.

„Ich muss das Spiel leiten und bin nicht für das Einhalten der Hygiene-Regeln auf dem Platz verantwortlich“, sagte der 42-Jährige der „Sport Bild“. Sollte ein Profi nach dem Re-Start der Saison ausspucken, „würde ich den Spieler wahrscheinlich darauf hinweisen, aber das ist keine disziplinarische Geschichte für den Schiedsrichter“, erklärte Fritz. „Das gilt auch für das Umarmen beim Torjubel.“ Laut Konzept der Deutschen Fußball Liga ist das Abklatschen nach einem Tor oder einer Auswechslung verboten.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2020, 07:41 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 14sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.