Stefan Schwiersch DH

Stefan Schwiersch DH

Kommentar 09.08.2019 Von Stefan Schwiersch

Schiri und Entertainer

„Schiedsrichter, Telefon!“ Den ältesten aller Schiri-Witze wusste Dieter Schröder schon in den Siebzigern zu kontern: „Wenn‘s meine Schwiegermutter ist, bin ich nicht da!“

Dieter Schröder verstand sich nicht allein als Unparteiischer, er verstand sich auch als Entertainer. Die meisten mochten seine manchmal flapsigen, aber nie bös‘ gemeinten Sprüche, andere wiederum nicht. Unbestritten aber ist, dass Schröder gemeinsam mit

dem ehemaligen Zweitliga-Referee Peter Moritz und der nicht minder geschätzten Monika Fornacon (pfiff das DFB-Pokalfinale der Frauen) zu den Referenzobjekten des Nienburger Fußballkreises gehört.

Ob man nun den Schnack des „Käpt‘n“ mochte oder nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Eindeutig aber hat Schröder in 57 Jahren an der Pfeife jede Woche verdeutlicht, dass Schiedsrichterei weit über die korrekte Bewertung eines Zweikampfs hinausgeht. Schiedsrichterei ist Kommunikation, ist Kontakt, ist korrekter Umgang, ist definitiv Humor, ist Konsequenz, ist Persönlichkeit. Insofern konnte man sich einiges vom „Käpt‘n abschauen.

Lesen Sie dazu auch: 83060

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2019, 19:32 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 28sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.