16.12.2012

Schirrmeister Block sagt der FTZ adé

Großer Bahnhof in Nienburg zum Abschied des langjährigen engagierten Mitarbeiters

Landkreis (DH). Mit Heinz Block verlässt ein weiterer engagierter Feuerwehrmann die Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ) des Landkreises Nienburg.

1951 geboren, wuchs Block in Nendorf auf und war schon während der Schulzeit technisch interessiert. Er erlernte in Stolzenau mit Erfolg den Beruf eines Kraftfahrzeugmechanikers und bekam auch schon früh Kontakt zur Feuerwehr. Von seiner Tätigkeit als Geselle im Autohaus Fiegler in Stolzenau wechselte er am 1. Juni 1969 als feuerwehrtechnischer Gerätewart an die Feuerwehrtechnische Zentrale. Diese Einrichtung für alle Feuerwehren im Landkreis Nienburg war von einer Garage in der Weserstraße in Nienburg auf das Gelände der ehemaligen Berufsschule in der Verdener Landstraße übergewechselt und wurde im Laufe der Jahre durch die ständige Entwicklung der technischen Ausstattung der Feuerwehren immer weiter ausgebaut.

Heinz Block gehörte zu dem Dreierteam des Personals, das sich beruflich um alle Belange der Feuerwehr kümmerte. Dabei blieb auch das Ehrenamtliche auf der Gemeinde- als auch auf der Kreisebene nicht auf der Strecke. So wusste er auch, wo es Probleme vor Ort gab. Er war dabei, wenn Leben zu retten, Brände zu löschen oder die Kräfte vor Ort mit Treibstoff, Schläuchen oder Atemluftflaschen zu versorgen waren, und das zu jeder Zeit. Schläuche wurden gewaschen und repariert, Feuerlöschpumpen instand gesetzt, mit dem Boot auf dem Wasser Hilfe geleistet, jungen Feuerwehrleuten Wissen vermittelt.

Sein Bestreben war es, die Leistungen der Feuerwehrtechnischen Zentrale ständig zu verbessern, so z.B. durch Schaffung eines Schlauchpools oder Vorhalten von Atemluftflaschen zum Tauschen, damit den Feuerwehrleuten doppelte Wege erspart blieben. Dieser Einsatz blieb natürlich nicht verborgen und es war selbstverständlich, nach dem Tod von Gerhard Braunack 1994 Heinz Block die Funktion des Kreisschirrmeisters zu übertragen.

Vorher galt es jedoch, formelle Hindernisse zu überwinden, die von Heinz Block noch einmal einen etwas längeren Schulbesuch an der Niedersächsischen Feuerwehrschule erforderten. Er kannte diese Schule zwar schon aus diversen Lehrgängen, doch galt es jetzt, sich mit Berufsfeuerwehrangehörigen zu messen. Mit Unterstützung der Berufsfeuerwehr Minden wurde ein erfolgreicher Oberbrandmeisterlehrgang an der Feuerwehrschule Celle absolviert, und am 1. Dezember 1994 wurde er vom feuerwehrtechnischen Gerätewart zum Kreisschirrmeister berufen. Hier setzte er sich weiter für den ständigen Ausbau von Gebäuden und Technik zum Wohle der Kreisfeuerwehr bis zum jetzigen Abschied aus dem Berufleben ein, so Blocks ehemaliger Chef Hebert Andermann.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Dezember 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.