Im Laufe der monatelangen Ermittlungen stellten die Beamten verschiedene Mengen an unterschiedlichen Rauschgiften sicher. Fotomontage: Polizei Minden Lübbecke

Im Laufe der monatelangen Ermittlungen stellten die Beamten verschiedene Mengen an unterschiedlichen Rauschgiften sicher. Fotomontage: Polizei Minden Lübbecke

Minden 06.03.2021 Von Die Harke

Schlag gegen Drogenkriminalität

Mindener Polizei stellt große Mengen Rauschgift sicher / Mutmaßliches Dealer-Trio verhaftet

Der Polizei Minden ist ein Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen. Nach monatelangen und überwiegend verdeckt geführten Ermittlungen hat die Polizei in Minden ein aus zwei Männern und einer Frau bestehendes Trio festgenommen, das im Verdacht steht, einen illegalen Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen betrieben zu haben.

Demnach stellten die Beamten in dem Gesamtverfahren mittlerweile acht Kilogramm Amphetamin, drei Kilogramm Marihuana, 250 Ecstasypillen und 100 Gramm Kokain sowie 50.000 Euro Bargeld sicher. Daneben beschlagnahmten die Beamten ein Schwert, eine Machete und eine Gaspistole.

Verkauf der Drogen soll auch an Minderjährige erfolgt sein

Der Verkauf der Betäubungsmittel soll sowohl im Mindener Stadtgebiet als auch aus einer Wohnung heraus erfolgt sein. Erschreckend ist aus Sicht der Polizei, dass das Trio die Drogen auch an Minderjährige verkauft haben soll. „Allein aus dem sichergestellten Amphetamin lassen sich laut eines Gutachtens des Landeskriminalamtes in Düsseldorf circa 20.000 Konsumeinheiten herstellen“, heißt es von der Mindener Polizei.

Nach Angaben der Ermittler war es bereits im vergangenen September gelungen, die beiden aus Minden stammenden Männer im Alter von 26 und 34 Jahren festzunehmen. Seit dieser Zeit sitze das polizeibekannte Duo in Untersuchungshaft. „Die zur der Gruppe gehörende 44-jährige Frau zeigte sich von diesen Festnahmen offenbar unbeeindruckt und setzte mutmaßlich den Drogenverkauf fort. Sie wurde in der vergangenen Woche aufgrund eines vorliegenden Haftbefehls festgenommen und befindet sich nun ebenfalls in Untersuchungshaft.“ Bislang schweigen die drei Beschuldigten zu den Vorwürfen.

150 Verfahren gegen mutmaßliche Drogen-Abnehmer

Im Zusammenhang mit den langwierigen Ermittlungen sind derzeit rund 150 weitere Verfahren bei der Mindener Polizei anhängig, die sich gegen die mutmaßlichen Abnehmer des Trios richten.

Zum Artikel

Erstellt:
6. März 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.