Martin Tischer (rechts), Einsatztrainer der hessischen Polizei, brachte den Nienburger Soldaten Tritt- und Stoßtechniken bei, um einen Angreifer auf Distanz zu halten. Foto: Baade / MN CIMIC Cmd

Martin Tischer (rechts), Einsatztrainer der hessischen Polizei, brachte den Nienburger Soldaten Tritt- und Stoßtechniken bei, um einen Angreifer auf Distanz zu halten. Foto: Baade / MN CIMIC Cmd

Langendamm 06.03.2020 Von Die Harke

Schlagabtausch mit Polizei

Zivil-militärische Weiterbildung in Sachen Selbstverteidigung

Zwei erfahrene Einsatztrainer der Hessischen Hochschule für Polizei und Verwaltung in Gießen waren vom 2. bis 4. März zu Gast in der Nienburger Clausewitz-Kaserne, um Grundlagen der Selbstverteidigung zu vermitteln.

Die insgesamt 60 Teilnehmenden des Multinational CIMIC Command (MN CIMIC Cmd) und des Bataillons Elektronische Kampfführung 912 waren bunt gemischt: Aktive Soldatinnen und Soldaten vom Unteroffizier bis zum Oberstleutnant, ein Reservist und drei zivile Mitarbeiterinnen übten paarweise die verschiedenen Tritt- und Stoßtechniken, die ihnen Gunnar Stiegler und Martin Tischer, die versierten Ausbilder der Polizei, zeigten.

Tischer erklärt: „Wir vermitteln ein Verteidigungskonzept gegen einfache körperliche Gewalt, um Distanz zum Angreifer aufzubauen und die Kontrolle über die Situation zu bekommen.“ Stiegler ergänzt: „Wer Grundzüge der Selbstverteidigung beherrscht, nimmt einem Angreifer gegenüber eine viel selbstbewusstere Haltung ein. Allein das wirkt schon abschreckend.“

Wer Grundzüge der Selbstverteidigung beherrscht, nimmt einem Angreifer gegenüber eine viel selbstbewusstere Haltung ein. Allein das wirkt schon abschreckend.

Gunnar Stiegler, Ausbilder der Polizei

Die Idee für diese behörden- und länderübergreifende Ausbildung hatte Oberstleutnant Jörn Stiegler vom MN CIMIC Cmd. „In Deutschland wird zum Glück überwiegend eine verbale Streitkultur gepflegt“, sagt Stiegler. Doch im Auslandseinsatz müsse man darauf vorbereitet sein, von aufgebrachten Personen auch körperlich angegriffen zu werden. Die Namensgleichheit mit einem der beiden Trainer sei kein Zufall, verrät er schmunzelnd: „Gunnar Stiegler ist mein älterer Bruder.“ Scherzhaft ergänzt er: „Da konnte ich schon als Kind Erfahrungen im Kampfsport sammeln.“

Deutsche Polizisten und Soldaten haben auch in Auslandseinsätzen Berührungspunkte. Die Polizei unterstützt den Aufbau und die Stabilität einheimischer Ordnungskräfte in vielen Krisenregionen der Welt. Die Angehörigen des Nienburger MN CIMIC Cmd decken durch Gespräche mit der Zivilbevölkerung in den Einsatzländern Notlagen und Sicherheitsrisiken auf und halten Verbindung zu internationalen Hilfsorganisationen.

Auch in Nienburg kommen Polizei und Bundeswehr sehr gut miteinander aus: Die Niedersächsische Polizeiakademie nutzt regelmäßig ein Gebäude in der Clausewitz-Kaserne zur Ausbildung, und Nienburger Polizeibeamte sind jedes Jahr als Rollenspieler bei der CIMIC-Großübung „Joint Cooperation“ dabei.

Zum Artikel

Erstellt:
6. März 2020, 16:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.