Auch die Geschwister Lasse (8, rechts) und Fiete (6) haben einen Stein bemalt. Foto: Reinhardt

Auch die Geschwister Lasse (8, rechts) und Fiete (6) haben einen Stein bemalt. Foto: Reinhardt

Stolzenau 11.05.2020 Von Werner Reinhardt

„Schlange“ an der Weser

Wer im Moment am Stolzenauer Weserufer spazieren geht, dem fallen viele bunte Farbtupfer ins Auge: Dutzende bunte Steine wurden dort in einer langen Reihe abgelegt, auch die Geschwister Lasse (8) und Fiete (6) haben einen Stein bemalt und niedergelegt. Und sie wollen weitere Steine gestalten.

Viele verschiedene Muster und Bilder gibt es: einen Stein mit Mundschutz, einen mit einem Turnschuh drauf, einem Regenbogen, einem Sonnenuntergang, mit Tieren oder Booten und noch viele mehr.

Die Idee komme aus München, berichtet die Stolzenauerin Katharina Schliffke-Berg, die das Ganze dann für ihren Heimatort initiierte. Sie sprach Nachbarn und gezielt auch Kinder an und bat alle, Steine zu bemalen und einzureihen. Das sprach sich schnell herum und viele machten mit, sodass sich nun eine beeindruckend lange Reihe ergeben hat. Ein Name war schnell gefunden: „Weserufersteinschlange“ wurde das farbenfrohe Kunstwerk getauft.

Die Akteure haben sich auch Gedanken gemacht, wie es weitergehen soll: Bis zum Kriegerdenkmal soll die Reihe fortgeführt werden, dann wären es rund 300 Meter. Wenn diese Länge erreicht ist, „würden wir die Steine gern verkaufen und den Erlös einer sozialen Einrichtung in Stolzenau überreichen“, so Katharina Schliffke-Berg. Foto: Reinhardt

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2020, 12:56 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.