„Schlendrian“ tritt erneut in der Kleinkunstdiele in Bücken auf. Foto: Schlendrian

„Schlendrian“ tritt erneut in der Kleinkunstdiele in Bücken auf. Foto: Schlendrian

Bücken 18.01.2020 Von Die Harke

Schlendrian braucht nicht viel

Peter-Kreuder-Show mit „Ich brauche keine Millionen“

Nach dem überwältigenden Erfolg im Oktober vergangenen Jahres nimmt Schlendrian das Publikum der Kleinkunstdiele am Freitag, 24. Januar, ab 20 Uhr erneut mit in die Zeit des deutschen Jazzschlagers und der bunten Revuefilme.

Natascha Befort (Piano, Gesang), Horst Hahlbohm (Gesang), Jörg Sommerfeld (Gitarre Ukulele), Günther Laue (Schlagzeug), Andreas Kruse (Kontrabass) und Artur Sadowski (Piano) tauchen mit ihrer Revue in die Zeit der Tonfilmschlager der 20er- bis 40er-Jahre ein.

Unter dem Titel „Ich brauche keine Millionen“ präsentieren sie einen bunten Abend um den „König der Evergreens“, Peter Kreuder. Dieser hatte durch seine unbändige Schaffenskraft viele unvergessene Titel komponiert, die weltweit für Aufmerksamkeit sorgten und in vielen überraschenden Zusammenhängen zu erkennen sind.

„Musik, Musik, Musik“, humorvolle Anekdoten, überraschende Lebensdaten und immer ein notwendig kritischer Blick auf diese Zeit bieten ein unterhaltsames Musiktheater unvergessener Melodien, die auch nach fast 100 Jahren ihre besondere Faszination behalten haben.

Vorbestellungen sind wegen begrenzter Platzwahl unter Telefon (0 42 51) 18 98 oder per E-Mail an kontakt@kleinkunstdiele-buecken.de empfohlen. Eintritt: 18 Euro im Vorverkauf, 20 Euro an der Abendkasse.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Januar 2020, 01:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.