Südkreis/Hille 01.11.2018 Von Die Harke, Von Heidi Reckleben-Meyer

Schlusspunkt für den „Sinnenpark“

Schließung: Führungen noch bis 2. Dezember

Die Verantwortlichen vom Hiller „Sinnenpark“ fassten jetzt folgenden Entschluss: „Es gab über einen längeren Zeitraum eine günstige Konstellation, die wir für das große Projekt des Sinnenparks nutzen konnten. Es war eine unheimlich gute, interessante und wertvolle Zeit. Uns ist es als Arbeitskreis wichtig, den Sinnenpark in einer positiven Situation zu beenden. Die sehen wir jetzt als gegeben.“ Das sagte Ingrid Lange vom Team, das sich nach den Sommerferien einige Male traf, um eine Bilanz zu ziehen. Dabei kam man zu dem Ergebnis, dass ein Schlusspunkt für den Sinnenpark auf den letzten Offenen Sonntag am 2. Dezember gelegt wird. Um 16.15 Uhr läuft dann die letzte Führung mit Besuchern. Helmut Sudmeier dankte bei einem jüngsten Treffen der Mitarbeiter auch im Namen des Presbyteriums allen Beteiligten, die dieses Projekt engagiert und mit Herzblut begleitet haben – und das sind weit mehr als 150 Einwohner aus Hille.

2013 nahm alles seinen Anfang. Ursprünglich war das Projekt für ein bis zwei Jahre vorgesehen. Doch dann überwältigte die Resonanz dermaßen, dass man in die Verlängerung ging. Zu den Öffnungszeiten sowie den Erlebniszeitreisen für Gruppen gesellten sich offene Sonntage. Religionsunterricht für Schulklassen, Konfirmanden, Kinder- und Jugendgruppen kam hinzu. Am 20. Mai 2018 wurde die 15.000. Besucherin begrüßt. Eine echte Erfolgsbilanz für die Einrichtung im alten Pfarrhaus, wo man die Lebensstationen Jesu – rund 70 Minuten lang, während einer biblischen Zeitreise – mit allen Sinnen erleben kann. Das Projekt hat Spuren hinterlassen, weit über die Grenzen von Hille hinaus!

Reiseleiter, Assistenten, Empfangsmitarbeiter stehen nun noch bis Anfang Dezember an der Eickhorster Straße 12 in Hille bereit, um die Besucher bei der beeindruckenden Erlebnisreise zu Lebensstationen von Jesus zu begleiten. Mit einer Anmeldung unter (01 62) 5 73 49 14 kann der Sinnenpark jeden Mittwoch und Donnerstag besucht werden. Die Führungen finden unter dem Motto „Menschen begegnen Jesus“ statt. Am 4. November und am 2. Dezember kann man den Sinnenpark unangemeldet um 15 und um 16.15 Uhr erfahren. Der Eintritt kostet pro Person sechs Euro, ermäßigt drei Euro. Der ermäßigte Eintrittspreis gilt für Kinder, Jugendliche und Personen mit Schwerbehindertenausweis.

„Interessierte sind willkommen, und wer es bis jetzt noch nicht geschafft hat, sollte unbedingt einen Besuch einplanen – am besten mit einer raschen Anmeldung“, heißt es vom „Sinnenpark“-Team. Momentan stellt sich auch noch die Frage, was mit dem gesamten Inventar geschehen soll. Bisherige landesweite Recherchen ergaben noch keine optimale Lösung. Am liebsten wäre den Organisatoren, wenn ihr Projekt mit allem, was dazu gehört, in gute Hände gegeben werden könnte, um anderswo ein umfassendes Bild vom Glauben und der Person Jesus Christus zu vermitteln.

Zum Artikel

Erstellt:
1. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.