Einer der schönsten Schneemänner der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

Einer der schönsten Schneemänner der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

Schamerloh 24.02.2021 Von Die Harke

Schneemänner und Klötenköm

Die SG Schamerloh veranstaltet mehrere Wettbewerbe um Bewegung in das Vereinsleben zu bringen

In Zeiten von Corona das Vereinsleben aufrecht zu erhalten, bedarf schon etwas Kreativität und Bereitschaft, etwas zu bewegen. Da konnte der SG Schamerloh eigentlich nichts Besseres passieren, als dass sie von der benachbarten Feuerwehr aus Sapelloh zur Schneemann-Challenge herausgefordert wurde.

Zwei Tage hatten die Vereinsmitglieder Zeit, 50 Schneemänner zu bauen. Diese sollten mindestens 1,30 Meter hoch sein und den typischen Anforderungen eines Schneemannes, wie der schönen Nase, den Knöpfen und einer Kopfbedeckung gerecht werden. Gesagt-getan machte man sich nun also ans Werk. Die Bedingung erwiesen sich am ersten „Wettkampftag“ noch als äußerst schwierig, da sich die weißen Massen nicht so recht formen lassen wollten.

Walken im Kostüm bei der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

Walken im Kostüm bei der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

Zudem setzte am zweiten Tag bereits das Tauwetter ein, was dem ein oder anderen aber auch zugutekam, da nun noch einmal in Windeseile die kreativsten Schneemänner und -damen geformt wurden. Am Ende des Tages zählte man ganze 62 Männer und Frauen aus Eis und Schnee, die die Gärten zierten und von denen am nächsten Tag schon nicht mehr viel zu sehen war, außer vielleicht einer Möhre auf dem Rasen.

Es darf aber auch im „normalen“ Outfit gelaufen werden bei der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

Es darf aber auch im „normalen“ Outfit gelaufen werden bei der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

„Eine tolle Idee der Sapelloher Feuerwehr, die sich als fairer Herausforderer bereit erklärte, bei der nächsten Festlichkeit der SGS unterstützend zur Stelle zu sein. Hoffen wir für alle Vereine, dass dies in naher Zukunft wieder möglich sein wird“, heißt es vonseiten der SG Schamerloh. Und während die Schneemännlein und -weiblein bereits verschwunden sind, sammeln die Damen der Donnerstagssportgruppe und der Funkenschwestern fleißig Kilometer für ihre dreiwöchige „Gehen-, Laufen-, Walken-Challenge“.

Ein schmaler Schneemann mit dicken Stampfern.  Foto: SG Schamerloh

Ein schmaler Schneemann mit dicken Stampfern. Foto: SG Schamerloh

Es ist bereits die dritte Challenge, die Übungsleiterin Carolin Nahrwold mit den Damen durchführt. „Klar steht der Spaß im Vordergrund aber wir wollen uns natürlich auch in diesen schwierigen Zeiten weiter fit halten. Da bietet sich das Joggen oder Walken und natürlich auch spazieren gehen, an der frischen Luft bestens an.“

Auch eine Hofpenkaltschale durfte beim Schneemannbau nicht fehlen. Foto: SG Schamerloh

Auch eine Hofpenkaltschale durfte beim Schneemannbau nicht fehlen. Foto: SG Schamerloh

Waren es in der ersten Challenge noch Einzelziele, so setzt Nahrwold aktuell auf Gesamtziele in den verschiedenen Kategorien, die von den Teilnehmern zusammen als Team erreicht werden müssen. „Und dabei spielt das Alter überhaupt keine Rolle. Von Mitte dreißig bis Mitte siebzig sammeln bei uns alle mit und das ist richtig gut.“ Zusätzlich hat jede Teilnehmerin die Möglichkeit, zu Hause täglich ein Workout durchzuführen, um die Fitness anzukurbeln. Die Schneemassen der vergangenen Wochen wurden zudem genutzt, spontan eine Einheit Schneeschieben einzuführen. Alles eine Frage der Spontanität.

Auch die Jüngsten der SG Schamerloh halfen mit bei der Schneemann-Challenge. Foto: SG Schamerloh

Auch die Jüngsten der SG Schamerloh halfen mit bei der Schneemann-Challenge. Foto: SG Schamerloh

Die entgangene Weiberfastnacht feierte man ebenfalls anders: die Teilnehmer liefen bei Minusgraden in ihren Kostümen – selbstverständlich maximal zu zweit und mit ausreichend Abstand – und sorgten bei dem ein oder anderen Autofahrer für Verwirrung.

Anderer Blickwinkel beim Eierlaufen der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

Anderer Blickwinkel beim Eierlaufen der SG Schamerloh. Foto: SG Schamerloh

Am vergangenen Samstag veranstalteten die Damen der Donnerstagssportgruppe und der Funkenschwestern im Zuge ihrer Lauf-Challenge dann noch einen Eierlauf („Ei-Loperei“). Diesen absolvierten alle selbstverständlich unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Regelungen.

Das Eierlaufen bei der SG Schamerloh fand großen Anklang. Foto: SG Schamerloh

Das Eierlaufen bei der SG Schamerloh fand großen Anklang. Foto: SG Schamerloh

In der Whatsapp-Gruppe fand dann ein reger Austausch über die entsprechenden Videos und Fotos statt. Am Abend verloste Übungsleiterin Carolin Nahrwold dann noch unter allen Teilnehmern köstlichen „Klötenköm“, also schönen, leckeren Eierlikör und frische Eier. Eine tolle abwechslungsreiche Aktion im mittlerweile eingefahrenen Corona-Alltag.

Beim „Eier-Lopen“ wurde die Schwierigkeitsstufe zwischendurch erhöht. Foto: SG Schamerloh

Beim „Eier-Lopen“ wurde die Schwierigkeitsstufe zwischendurch erhöht. Foto: SG Schamerloh

Gelaufen und gesammelt wird noch bis zum 28. Februar. „Eine gute Sache, bei der wirklich viele fleißig mitmachen. Vielleicht bleibt der ein oder andere weiterhin am Ball oder kann sich weiter steigern. Die Hauptsache ist, dass wir gesund durch diese Zeit kommen, und ich bin mir sicher, dass Sport dazu einen enorm großen Beitrag leistet.“

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2021, 15:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.