27.10.2013

„Schneewittchen“ mal anders

Theatergruppe Warmsen-Bohnhorst lädt zu drei Aufführungen ein

Bohnhorsterhöfen. Die Theatergruppe Warmsen-Bohnhorst (TheWaBo) präsentiert „Schneewittchen – die etwas andere Geschichte“. Spaß und Spannung für die ganze Familie versprechen die insgesamt drei Vorstellungen im Bohnhorsterhöfener Gasthaus „Zum stillen Winkel“ am 6., 7. und 8. November jeweils um 18 Uhr. Seit März haben die Mädchen und Jungen von der TheWaBo Texte gebüffelt, Einsätze geprobt, Abstimmungen vorgenommen. Jeden Freitag haben sie sich zunächst oben in der Alten Schule in Bohnhorst getroffen und „Schneewittchen“ Stück für Stück Leben einzuhauchen.

Wer jetzt allerdings an das klassische und auch ein Stück weit romantische Märchen denkt, liegt falsch. Die „etwas andere Geschichte“ ist an dieser Stelle auch so gemeint. „Schneewittchen ist ziemlich böse. Ihre Stiefmutter bemüht sich um ein gutes Verhältnis zu ihr, aber sie läuft weg und nistet sich kurzerhand bei den Sieben Zwergen ein“, schildert Martin Wiehe, der seit März mit den Kids für den großen Auftritt probt. Mehr will er an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel: Die Kinder, die sich „Schneewittchen“ anschauen möchten, sollten mindestens im Grundschulalter sein und das ursprüngliche Märchen kennen und auch verstehen.

13 jugendliche Akteure werden auf der Bühne stehen und für Unterhaltung sorgen. Die Aufführungen beginnen jeweils um 18 Uhr, eine halbe Stunde vorher ist Einlass.

Informationen und Kartenvorverkauf beim LVM-Versicherungsbüro Schulz in Bohnhorst (alte Sparkasse), Telefon (0 57 67) 94 16 56 10 oder auch unter www.thewabo im Internet. hm

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.