Der neue Ellerburg-Aue-Radweg verläuft durch Steyerberg und mündet hinter Liebenau bei Binnen in die Weser.Foto: CreditFoto: Mittelweser-Touristik

Der neue Ellerburg-Aue-Radweg verläuft durch Steyerberg und mündet hinter Liebenau bei Binnen in die Weser. Foto: CreditFoto: Mittelweser-Touristik

Landkreis 27.09.2020 Von Die Harke

Schöne Orte und viel Geschichte

Neuer Radweg über 111 Kilometer von der Ellerburg über Steyerberg bis nach Liebenau und Binnen eröffnet

Am Donnerstag wurde auf der Ellerburg der neue Ellerburg-Aue-Radweg eröffnet. Prof. Dr. Hans Werner Schürmann, Vorsitzender des Vereins Herrenhäuser und Parks, begrüßte gemeinsam mit Georg Droste zahlreiche Gäste aus Politik, Ehrenamt und Tourismus.

Der Ellerburg-Aue-Radweg begleitet die Große Aue von der Quelle bis zur Mündung in die Weser. Mit dieser Verbindungslinie zwischen dem Kreis Herford, dem westlichen Kreis Minden-Lübbecke bis zur Weser im Landkreis Nienburg kann man in faszinierender Weise erleben, wie die Große Aue von einem kleinen Bach auf 88 Kilometern Länge zu einem respektablen Fluss wird. Abwechslungsreiche Landschaft mit schönen Orten und viel Geschichte liegen am Wegesrand. Der Radweg startet am Parkplatz auf dem Gelände der Ellerburg am Rand der Ortschaft Fiestel, die zur ostwestfälischen Stadt Espelkamp in Nordrhein-Westfalen gehört.

Der Ausgangspunkt an der Ellerburg wurde gewählt, weil hier in der Geschichte ein wichtiger Übergang über die Auewiesen war. Außerdem hat der Wasserstand der Großen Aue letztlich zum Rückbau der Ellerburg geführt.

Der erste Teil verläuft von der Ellerburg nach Nord-Osten bis zur Mündung der Großen Aue in die Weser bei Binnen in der Samtgemeinde Liebenau. Er ist 110 Kilometer lang und überquert 20 Mal die Große Aue. Um verkehrstechnisch angebunden zu sein und Parkmöglichkeiten zu haben, wird er weitergeführt bis zum Hotel/Restaurant Schweizerlust in Liebenau.

Der zweite Teil führt nach Süden von der Ellerburg zur Aue-Quelle nach Dono (Rödinghausen). Er ist 23,5 Kilometer lang und überquert fünf Mal die Große Aue. Um auch hier verkehrstechnisch angebunden zu sein und um Parkmöglichkeiten zu haben, wird er weitergeführt bis zum Busbahnhof in Rödinghausen (etwa vier Kilometer).

Die Große Aue ist ein 88 Kilometer langer und nach Hunte und Diemel der drittgrößte linke Nebenfluss der Weser. Sie entspringt auf einer Quellhöhe von 118 Metern über NN auf der Südseite des Wiehengebirges im Ortsteil Dono der Gemeinde Rödinghausen und mündet unterhalb von Liebenau auf halbem Wege nach Nienburg bei Binnen in die Weser.

Der Radfahrer fährt überwiegend auf ebenen landwirtschaftlichen Wegen abwechselnd auf beiden Seiten des Flusses durch zum Teil urwüchsige Landschaften, die geprägt sind von Wiesen, Wäldern, Landwirtschaft, Spargelfeldern, Seen, Bauernhöfen, Mühlen und Herrenhäusern.

Der Ellerburg-Aue-Radweg kreuzt mehrere ausgewiesene Radwege wie den Weser-Radweg, sodass auch größere Rundtouren und Mehrtagestouren möglich sind. Der Radweg ist nicht ausgeschildert. Die Touren sind digital im Teutonavigator und in Komoot erfasst.

Ein kostenfreies Faltblatt gibt es in den Rathäusern am Wegesrand und bei der Mittelweser-Touristik GmbH, Telefon (05021) 917630, www.mittelweser-tourismus.de.

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2020, 08:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.