12.10.2014

Schönes für Haus und Garten

Herbstmarkt der Landfrauen vom 17. bis 19. Oktober im Estorfer Scheunenviertel

Estorf. Das lässt sich schon jetzt vorhersagen: Am Wochenende des 17. bis 19. Oktober wird das Estorfer Scheunenviertel aus den Nähten platzen: Zum Herbstmarkt der Landfrauen kommen Jahr für Jahr Gäste aus ganz Niedersachsen und Bremen in das kleine Dorf an der Weser. In den liebevoll sanierten Scheunen des Heimatvereins unter den alten Eichen werden rund 50 Ausstellerinnen „Schönes, Praktisches und Kulinarisches zum Herbst“ präsentieren. Die Palette ist breit gefächert; es gibt aber zwei Bedingungen: Verkaufen darf nur, wer auch Landfrau ist, und die Produkte müssen selbst erzeugt oder veredelt sein. „Selbstgestrickte Socken – made in China“ wird man also nicht finden, versprechen Heidrun Gerdes, Inge Stelling und Karin Noltemeier, die die Veranstaltung organisieren: „Das wird auch kontrolliert.“

Geöffnet ist der Markt Freitag und Sonnabend von 14 bis 18 Uhr, am Sonntag bereits ab 12 Uhr: „Wir passen uns den Wünschen der Besucherinnen und Besucher an“, sagt Inge Stelling. Neben Gebasteltem, Handwerksarbeiten, Kleidung und Spielzeug gibt es Kunst für Haus und Garten und jede Menge Essbares – Obst und Gemüse, Backwaren, aber auch Fleisch und Fleischprodukte. Etwa das beliebte Knipp, Punsch, Bratwurst oder Frankfurter Kranz – alles selbst gemacht und auch zu Mitnehmen. Generell nimmt die Direktvermarktung breiten Raum ein: Die Veranstaltung dient auch der Image-Pflege für die Landwirtschaft und für Produkte aus der Region, verdeutlicht Karin Noltemeier.

Auch an die jüngsten Gäste ist auf vielfältige Weise gedacht. Für Eltern und Kinder gibt es beim Glücksrad schöne Preise zu gewinnen (die stehen unter dem Motto „Fit für den Tag“); außerdem verkauft die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft des Heimatvereins – mit einer Landfrau an der Spitze – im Rahmen ihrer Vogelschutzaktion an diesem Tag Nistkästen.

Die Nienburger Landfrauen freuen sich, dass sie ihren inzwischen 20. Herbstmarkt wieder im Schünebusch veranstalten können.

Aus Sicht von Heimatvereins-Geschäftsführer Rolf Bodermann bildet die Veranstaltung, in die auch die umgebaute Dreschscheune und die neue Kulturscheune integriert sind, einen gelungen Abschluss der Estorfer Freiluft-Saison. DH

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.