Pixabay / photosforyou

Pixabay / photosforyou

26.05.2021 Von Die Harke

Schönheitspflege aus Paris

Die Produkte von https://makeup.ch/brand/30227/ wurden von der Medizinerin Nadia Payot entwickelt. Die Marke stellt die individuellen Hautbedürfnisse in den Fokus. Dabei verbindet die Gründerin erstmals medizinisches Wissen mit der Herstellung von Kosmetikprodukten. Das war revolutionär für die damalige Zeit. Gehen Sie mit uns auf Zeitreise von den Anfängen der beliebten Marke bis heute.

Die Motivation

Die Worte „Schönheit in Bewegung“ beschreiben treffend, wofür Payot steht. Ständig erobern neue Pflegeprodukte den Markt, die die höchsten Ansprüche der Kundinnen und Kunden weltweit erfüllen. Die Gründungsidee ist mit dem Zusammenhang zwischen Bewegung und Schönheit verbunden. Nadia Payot war eine gute Freundin der Balletttänzerin Anna Pavlova. Durch das regelmäßige Tanztraining hat der Köper der Ballerina niemals das jugendliche Erscheinungsbild verloren. Nur das Gesicht verriet das wahre Alter. Die Ärztin erkannte, dass die Bewegung den Körper jung und fit hält. Die Idee entstand, Bewegung in die tägliche Beauty-Routine zu integrieren. Nadia Payot entwickelte nicht nur Kosmetika, sondern eine effektive Gesichtsgymnastik, die mit den Pflegeprodukten kombiniert wird. Mit 42 Massagegriffen wird die Haut angeregt. Die Inhaltsstoffe und Pflanzenextrakte der Cremes entfalten so ihre ganze Wirkkraft.

Pixabay / Vladislav83

Pixabay / Vladislav83

Eine kleine Zeitreise

Nadia Payot (geborene Gregoria) stammt ursprünglich aus einer bürgerlichen Familie in Russland. Die Lebenssituation vor Ort war gut, dennoch wollte sie mehr vom Leben. Payot emigrierte nach Frankreich. Dort erfüllte sie sich einen Lebenstraum: Sie begann ein Medizinstudium. 1917 lernt sie die Balletttänzerin Anna Pavlova kennen, die Payot zur Unternehmensgründung inspirierte. Drei Jahre später entwickelte sie bereits die ersten Cremes. Die Zutaten kaufte sie bei einem Kräuterhändler vor Ort. In der Küche ihres Pariser Appartements entstanden die ersten Kosmetikprodukte. Viele dieser Produkte sind auch heute noch im Produktportfolio vertreten. 1925 eröffnete das erste Kosmetikinstitut. Neben dem Produktverkauf wurden in den Räumlichkeiten die Kosmetikerinnen des Labels ausgebildet. Ihren Pflegeansatz schilderte die Unternehmensgründerin in ihren Büchern, die sie zu Beginn der 1930er-Jahre veröffentlichte. Mitte des 20. Jahrhunderts eroberte ein besonderes Produkt den Markt – die Payot Creme Pâte Grise. Die Rezeptur auf Schieferbasis ist bis heute nahezu unverändert geblieben. Die Creme verfeinert das Hautbild und wirkt gegen Unreinheiten. Noch im selben Jahr eröffnet die Unternehmerin eine eigene Kosmetikschule. Im Zentrum der Markenphilosophie steht der Gedanke, dass Schönheitspflege zu seelischem und körperlichem Wohlbefinden beiträgt. 2006 eröffnete der Espace PAYOT, ein Tempel der Schönheit inmitten von Paris. Ein Wellness-Bereich von mehr als 1.000 qm lädt zum Entspannen ein.

Lieblingsprodukte für Gesicht und Körper entdecken

Die Kosmetikprodukte der französischen Marke entstehen im unternehmenseigenen Labor. Natürliche Inhaltsstoffe und Pflanzenextrakte verleihen den Cremes und Reinigungsprodukten maximale Wirkkraft. Die Produkte werden im privaten Bereich und in professionellen Kosmetikstudios verwendet. Angenehme Düfte, zarte Texturen und Inhaltsstoffe, deren Wirksamkeit in Studien bestätigt wurde, sind das Fundament des Erfolgs. Payot entwickelt ganzheitliche Pflegelinien für unterschiedliche Hautbedürfnisse. Reinigungsprodukte, Cremes, Seren, Peelings und Masken helfen, ein jugendliches und vitales Hautbild beizubehalten. Körperpflegeprodukte und Serien für Männer komplettieren das umfangreiche Produktportfolio. MAKEUP behält die Trend in der Kosmetikbranche im Blick. Das Expertenteam ist ständig auf der Suche nach spannenden Produktneuheiten für den Onlineshop. Auf makeup.ch bestellen Sie Produkte von Payot und anderen Marken bequem online.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Mai 2021, 09:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.