Schornsteinbrand in Voigtei

Schornsteinbrand in Voigtei

Die Einsatzkräfte sichern Teile des Schornsteins. Fotos: Glauer

Zu einem Schornsteinbrand in Voigtei wurden am Sonntagmorgen um 7.10 Uhr die Feuerwehren Voigtei und Deblinghausen sowie Polizei und Rettungsdienst gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte war ein deutliches Feuer an der Außenseite des Schornsteines sichtbar. So setzen die Kräfte zwei Strahlrohre im Außenangriff ein, um die am Schornstein lodernden Flammen zu löschen.

Normalerweise wird ein Schornsteinbrand nicht direkt mit Wasser bekämpft, da der Schonstein sonst platzen beziehungsweise regelrecht explodieren könnte durch Wasserdampfbildung. Hier brannte es jedoch ausschließlich an der Außenseite. Im Anschluss entfernten die Kräfte teile des Schornsteins und der Dacheindeckung. Mit Hilfe einer Wärmbebildkamera wurde nach weiteren Glutnestern gesucht, um ein erneutes Aufflammen zu verhindern.

Im Inneren entfernten Feuerwehrleute weiter Glut aus dem Kamin. Der angeforderte Bezirksschornsteinfeger überprüfet den Schornstein, konnte allerdings keine Beschädigung feststellen. Die genaue Ursache sowie die Schadenshöhe konnten noch nicht festgestellt werden, Brandermittler der Polizei übernahmen die Ermittlungen.

Nach eineinhalb Stunden konnte der Einsatz von 35 Kräften der Feuerwehren, vier der Polizei und zwei vom Rettungsdienst beendet werden. Verletzt wurde niemand, die Bewohner konnten das Haus unversehrt verlassen.