Der Seminarfach-Kurs der ASS forsch im Lesesaal des Stadt- und Kreisarchivs Nienburg. Foto: Regina Steudte

Der Seminarfach-Kurs der ASS forsch im Lesesaal des Stadt- und Kreisarchivs Nienburg. Foto: Regina Steudte

Nienburg 25.02.2020 Von Die Harke

Schüler forschen zur Weimarer Zeit

Seminarfach-Kurs der Albert-Schweitzer-Schule zu Gast im Nienburger Stadt- und Kreisarchiv

Vor 100 Jahren wurde die Verfassung der Weimarer Republik verabschiedet. 14 Jahre später endete sie in der nationalsozialistischen Diktatur. Die Weimarer Zeit in Nienburg – mit diesem Thema beschäftigt sich der Seminarfach-Kurs der Albert-Schweitzer-Schule unter Leitung von Kerstin Bonas. Der Kurs nutzt dafür das Nienburger Stadt- und Kreisarchiv, denn dort wird die Zeit der Jahre 1919 bis 1933 in Nienburg anhand der Quellen zur Regionalgeschichte greifbar.

Unter selbst entwickelten Fragestellungen sichten die Schülerinnen und Schüler historische Verwaltungsakten, Ratsprotokolle, Zeitungen oder auch ortsgeschichtliche Literatur. Über das Studium der authentischen Quellen gelangen sie zu eigenen Einsichten und Wertungen.

Archivarbeit befördert auf diese Weise die Reflektion des Vergangenen. Detektivarbeit ist gefordert. Was ist in der lokalen Zeitung aus dieser Zeit zu lesen? Wie verlief das Krisenjahr 1923 in Nienburg? Gab es die „Goldenen Zwanziger“ auch in Nienburg? Weitere Themen sind das Frauenwahlrecht und nationalsozialistische Aktivitäten in der Weimarer Zeit.

Die Recherche ist anspruchsvoll und mühsam, aber spannend zugleich: Findbücher werden „gewälzt“, die Bestände des Stadt- und Kreisarchivs online recherchiert und dann gewünschte Akten in den Lesesaal zur Einsicht bestellt. Es wird der Informationsgehalt der Unterlagen geprüft, Vergleiche gezogen und allgemeine Literatur zum Thema gelesen.

Mittlerweile ist ein eigener Bereich in der Handbibliothek des Stadt- und Kreisarchivs entstanden, der all die Arbeiten von Schülerinnen und Schülern beinhaltet, die bislang geschrieben wurden. „Es ist uns ein großes Anliegen, das Archiv gerade für Schülerinnen und Schüler zu öffnen, zum historischen Forschen einzuladen und den direkten Blick auf die Geschichte unserer Region zu schärfen“, so das Stadt- und Kreisarchiv Nienburg.

„Der Lernort Archiv wird über die Jahre gut angenommen, eine unserer stärksten Nutzergruppe sind die jungen Leute unter 20 Jahren. Und jedes Mal sind wir gespannt auf die ausgewählten Themen und die Ergebnisse der Recherchen. Auf diese Weise wird die Stadtgeschichte um wesentliche Details ergänzt.“

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2020, 17:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.