Eystrup 06.09.2019 Von Die Harke

Schützen wehren sich gegen „Fake News“

Verein Doenhausen betont: Er sei weder von Auflösung noch von Zahlungsunfähigkeit bedroht

Der Schützenverein Doenhausen sieht sich nach eigenen Angaben seit einigen Monaten mit „Fake News“ konfrontiert: Es sei die Rede von Auflösung des Verein, da ein großer Teil der Mitglieder ausgetreten sei oder werde, aber auch von einer Zahlungsfähigkeit. Die Vorsitzende Ina Müller erklärt, sie könnte darüber schmunzeln, wäre es nicht doch ein gewaltiger Imageverlust, der durch solche Äußerungen entstanden sei: „Wir stehen gut und da, ob finanziell oder von der Anzahl der Mitglieder“, berichtet sie, „keiner dieser Äußerungen ist auch nur annähernd wahr“.

Sie hoffe, das die Quelle solcher Äußerungen langsam versiege und eher über das gesprochen werde, was der Verein anbiete oder leiste. Und das sei einiges: Neben dem Traditionsschießen, das niederschwellig mit dem Schießsport vertraut mache und schnell zum Erfolg führe, gehöre auch der sportliche Bereich dazu. Hier sei es das Schießen mit der Luftpistole und dem Luftgewehr in der Disziplin „Stehend aufgelegt“.

In diesem Bereich starten die Doenhauser bei den Rundenwettkämpfen des Schützenkreises Nienburg und schafften auch ab und an den Sprung zur Landesmeisterschaft.

Für die jüngsten Schützen stehe eine moderne Laseranlage zur Verfügung, wo Pistole und Gewehr ohne Munition geschossen werden könne. Wer mit Pistole oder Gewehr nicht so recht etwas anfangen könne, der dürfe sich mit dem Bogenschießen beschäftigen. Von Blank- bis hin zu den Compoundbögen werde bei den Doenhausern alles geschossen. Demnächst nehmen die Bogenschützen auch an der „Bärenhatz“ teil.

Ab und an werde dann auch mit dem Blasrohr geschossen, auch das ein Sport, der mit viel Spaß verbunden sei.

Zu guter Letzt gebe es den Spielmannszug des Vereines, der im vergangenen Jahr seinen 60. Geburtstag feiern konnte. Hier würden nun in der Herbst- und Winterphase wieder neue Musiker aufgenommen (Notenkenntnisse seien nicht erforderlich).

„Für einen Verein der rund 110 Mitglieder hat, ein wahrlich großes Angebot, und es ist in diesem Zusammenhang schon sehr unfair, zu versuchen mit negativen Äußerungen diesem Verein zu schaden“, heißt es weiter.

Wer mehr erfahren möchte, der ist eingeladen, im Schützenhaus, oder auf dem Sportplatz (Bogenschießen) vorbei zu schauen. Jeden Freitag außer in den Ferien ist ab 18.30 Uhr Trainingsschießen, mittwochs ab 18.30 Uhr Übungsabend des Spielmannszuges. Jeden Samstag (je nach Wetterlage) von 15 bis 18 Uhr ist Training der Bogenschützen auf dem Sportplatz.

Zum Artikel

Erstellt:
6. September 2019, 09:23 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.