29.12.2013

Schulen nun mit im Boot

Kontrapunkte gegen „Schulverweigerung“

Rehburg-Loccum. Ab sofort ist Maren Janik für Schülerinnen, Schüler, Erziehungsberechtigte und Lehrkräfte der Grundschulen Rehburg und Münchehagen die Ansprechpartnerin im Projekt „LoGo- Gehe deinen Weg“, initiiert durch den Jugendhilfeträger JaZZ „Jugendaktionen zur Zukunft“. Seit dem Schuljahr 2012/2013 wird das Projekt „LoGo“ im Landkreis Nienburg (Modellprojekt an der Wilhelm-Busch-Förderschule Rehburg; Verantwortlicher ist Timo Bindseil und an der Oberschule Loccum; Verantwortliche ist Monika Raudies) umgesetzt. Dieses aussichtsreiche Modell wird nun auch an den beiden Grundschulen in Rehburg-Loccum eingeführt. Das teilte jetzt Monika Raudies mit.

„Hintergrund des Projektes sind steigende Zahlen von Schülern, die unentschuldigt fehlen und daraus resultierende Bußgeldbescheide vom Fachdienst Schule und Kultur“, hatte Ulrike Dehmel, die stellvertretende Leiterin des Fachbereiches Jugend beim Landkreis im vergangenen Jahr erklärt. Vorstellbar sei hatte Ulrike Dehmel betont, das Projekt flächendeckend auf den Landkreis zu übertragen.

Neben ihrer bekannten Tätigkeit als Jugendpflegerin im Jugendzentrum Loccum steht Maren Janik jetzt auch regelmäßig beiden Grundschulen zur Verfügung, um einen besonderer Blick auf die schulischen Fehlzeiten der Kinder zu haben, denn Fehlzeiten in der Schule haben vielfältige Gründe.

Es wird zwischen aktiver und passiver Schulvermeidung unterschieden. So gibt es Kinder, die in bestimmten Stunden oder Tagen nicht in der Schule sind, obwohl sie nicht krank sind.

Andere klagen in der Schule über scheinbar unerklärliche Bauchschmerzen und nehmen deshalb nicht am Unterricht teil oder sind aus anderen Gründen zwar anwesend, können dem Unterricht aber nicht folgen. Die Folgen dieser Schulverweigerung sind dramatisch: Es wird ein Prozess in Gang gesetzt, an dessen Ende ein junger Mensch steht, der vermutlich keinen Schulabschluss schafft.

Ziel des Projektes ist es deshalb, frühzeitige Hilfen und Beratung anzubieten, um „unnötige Fehlzeiten“ zu vermeiden und es damit den Kindern zu ermöglichen, das Klassenziel mit Spaß an der Schule zu erreichen.

Durch das Angebot von Betreuung, Beratung, Überprüfung und Netzwerkarbeit werden die Ursachen der Fehlzeiten erkannt, gemeinsam bearbeitet, und Unterrichtsinhalte werden nicht mehr verpasst. Maren Janik ist erreichbar über die Sekretariate der Grundschulen, oder m.janik@jugend.rehburg-loccum.de per E-Mail. hm/DH

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.