18.11.2012

Schwächen erkennen und entwickeln

Marte-Meo-Gründerin Maria Aarts kommt auf Einladung der Lebenshilfe nach Nienburg

Nienburg (DH). Marte Meo, eine von der Niederländerin Maria Aarts entwickelte Methode zur Unterstützung in der Erziehung, genießt international einen guten Ruf. Von Finnland bis Indien ist die Methode im Einsatz, gilt als pragmatisch, kostengünstig und vor allem erfolgreich. Auf Einladung der Lebenshilfe kommt Maria Aarts am Freitag, 7. Dezember, nach Nienburg, um im „Weserschlößchen“ einen Fachtag von überregionaler Bedeutung zu leiten.

Der lateinische Name „Marte Meo“ (so viel wie: auf eigene Faust, aus eigener Kraft) beschreibt recht gut den Wesenskern der Methode: Durch die Videoaufzeichnung und die Unterstützung entsprechend geschulter Fachleute sollen Eltern, Lehrer oder Erzieherinnen „Knackpunkte“ im Umgang mit den Kindern selbst erkennen lernen, die Stärken und Potenziale, aber auch Schwächen beider Seiten richtig einschätzen und daraus Wege zu einer erfolgreichen Erziehung entwickeln – und zwar gerade auch dann, wenn es Probleme im Umgang mit den Kindern gibt.

Meist, so Maria Arts, steckt hinter Erziehungsschwierigkeiten letztlich ein, wenn auch häufig subtiles, Kommunikationsproblem. Dem könne man mittels Video auf die Spur kommen. Marte Meo richtet das Augenmerk aber weniger auf die Probleme, sondern auf die Stärken der Handelnden. Entsprechend geschulte Fachkräfte können Eltern und andere Erziehende dabei unterstützen, diese Stärken zu nutzen und die Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen.

In vielen Staaten wird Marte Meo bereits seit Jahren mit Erfolg eingesetzt. In Deutschland ist das Modell insbesondere in den Großstädten bekannt, auf dem Land bislang aber weniger verbreitet. Mit ihrem Fachtag am 7. Dezember will die Lebenshilfe Nienburg das ändern. Erwartet werden mehr als 600 Fachleute aus dem Landkreis Nienburg und darüber hinaus. Nähere Informationen gibt es bei Gabriele Friebe, Bereichsleiterin Kindertagesstätten der Lebenshilfe, Telefon (0 50 21) 91 62 23.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.