Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Andrea Thöle lief zur Höchstform auf. Foto: Holzmann

Andrea Thöle lief zur Höchstform auf. Foto: Holzmann

Stöckse 03.12.2019 Von Ralf Daniel

Schwankungen verursachen unnötige Niederlage

Tischtennis-Landesliga: Die Damen des SV GW unterliegen dem SV Kirchweyhe mit 6:8

Eine unnötige Niederlage kassierten die Stöckser Tischtennisdamen im Landesliga-Heimspiel gegen die SV Kirchweyhe. Nach über drei Stunden Spielzeit hatte der SV GW mit 6:8 das Nachsehen.

Im ersten Doppel konnten Andrea Thöle und Maren Daniel gegen Martina Nöhren und Colette Heisig mit drei klar gewonnenen Sätzen die Gastgeber schnell in Führung bringen. Völlig anders lief es aber im zweiten Doppel. Patricia Freitag und Andrea Zobel verloren ihre ersten beiden Sätze gegen Qiuping Jia-Sänger und Christina Lübben, kämpften sich dann in den Durchgängen drei und vier zurück, um am Ende des Entscheidungssatzes knapp mit 12:14 zu verlieren.

Auch in den Einzeln zeigte sich die deutlich unterschiedliche Tagesform der Stöckser Spielerinnen. Während Andrea Thöle zur Höchstform auflief und ihre drei Einzel deutlich gewann, erwischte Patricia Freitag einen rabenschwarzen Tag und verlor ihre Spiele.

Thöle gab insgesamt nur zwei Sätze ab. Gegen Jia-Sänger blieb sie noch ohne Satzverlust, gegen Lübben und Heisig musste sie nur einen Durchgang verloren geben. Ganz anders bei Freitag. Schon in ihrem ersten Spiel, gegen Lübben, verlor sie die Sätze drei und vier, nachdem sie die ersten beiden Durchgänge klar dominiert hatte.

Im Entscheidungssatz unterlag sie dann denkbar knapp mit 9:11. Auch in ihrem zweiten Spiel lief es für die Stöckserin unrund. Hier unterlag sie gegen Jia-Sänger knapp mit 10:12 im vierten Durchgang. Und auch gegen Nöhren verlor sie alle drei Durchgänge extrem knapp mit 10:12, 9:11 und 9:11.

Ähnlich verliefen die Spiele im unteren Paarkreuz. Hier hatte Zobel mit extremem Pech zu kämpfen. Sowohl gegen Nöhren als auch gegen Heisig verlor die Stöckserin denkbar knapp mit jeweils 11:13 im Entscheidungssatz. Nur gegen die Nummer zwei der Gäste, Christina Lübben, fehlte es nicht am nötigen Glück – hier verlor sie deutlich. Maren Daniel konnte das Gesamtergebnis nicht mehr retten. Trotz zwei klar gewonnenen Einzeln kam sie mit Jia-Sängers Spiel nicht zu Recht und sie verlor dieses Spiel klar.

Trotz der Niederlage konnten sich die Grün-Weißen auf dem fünften Tabellenplatz halten. Wenn Tabellennachbar Borstel am kommenden Sonnabend nicht gegen Ronnenberg gewinnt, geht Stöckse als Fünfter in die Winterpause. In die Rückrunde starten die Grün-Weißen am 18. Januar gegen Seelze.

SV GW Stöckse – SV Kirchweyhe 6:8. Thöle/Daniel – Nöhren/Heisig 11:7, 11:4, 11:4; Freitag/Zobel – Jia-Sänger/Lübben 11:13, 7:11, 11:8, 11:7, 12:14; Freitag – Lübben 11:5, 11:5, 7:11, 2:11, 9:11; Thöle – Jia-Sänger 11:8, 11:2, 11:8; Daniel – Heisig 11:3, 11:5, 11:7; Zobel – Nöhren 12:10, 11:3, 7:11, 3:11, 11:13; Freitag – Jia-Sänger 7:11, 11:5, 6:11, 10:12; Thöle – Lübben 6:11, 11:8, 11:6, 11:8; Daniel – Nöhren 12:10, 14:12, 11:6; Zobel – Heisig 12:10, 7:11, 11:8, 8:11, 11:13; Daniel – Jia-Sänger 8:11, 6:11, 4:11; Freitag – Nöhren 10:12, 9:11, 9:11; Thöle – Heisig 11:6, 11:8, 9:11, 11:5; Zobel – Lübben 6:11, 8:11, 2:1.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Dezember 2019, 18:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.