Mitglieder der CDU-Fraktion Warmsen mit Bürgermeister und Gästen an der Ausbaustrecke in Mosloh. Foto: CDU Warmsen

Mitglieder der CDU-Fraktion Warmsen mit Bürgermeister und Gästen an der Ausbaustrecke in Mosloh. Foto: CDU Warmsen

Sapelloh 06.06.2017 Von Die Harke

Seit der Jahrtausendwende wurden 2,8 Millionen Euro investiert

Wegebau der Gemeinde Warmsen eine Erfolgsgeschichte / Vier Gemeindestraßen wurden allein in 2017 saniert

Die CDU-Ratsfraktion der Gemeinde Warmsen tagte kürzlich in Mosloh im Ortsteil Sapelloh mit interessierten Gästen, um sich einen Überblick über die geplanten Sanierungs- und Ausbauvorhaben im ländlichen Wegebau der Gemeinde Warmsen in diesem Jahr zu verschaffen. Dazu heißt es in der Pressemitteilung der CDU: „Aktuell stehen die Ausschreibungen für Ausbaumaßnahmen von vier Gemeindestraßen in Mosloh (AOS 197), in Bohnhorst (Im Ortkamp), in Großenvörde (AOS 256) sowie eine Teilstrecke Bruchweg in Warmsen (AOS 49) an“, teilt [DATENBANK=424]Bürgermeister Karsten Heineking[/DATENBANK] mit.

„Die Gesamtausgaben werden laut Kostenvoranschlag der Gemeindeverwaltung mit 240.000 Euro veranschlagt. Die Straßen in Mosloh und Bohnhorst können mit 63 Prozent aus Mitteln der ZILE-Förderung bezuschusst werden. In Großenvörde und Warmsen teilen sich die Gemeinde Warmsen und die Jagdgenossenschaften Großenvörde und Warmsen die Ausbaukosten,“ erläutert er. Insgesamt werden 1,7 Kilometer ausgebaut und damit wieder in einen vernünftigen Zustand gebracht. Die Warmser kalkulieren mit 130000 Euro Zuschüssen und 110.000 Euro aus dem laufenden Haushalt der Gemeinde.

„Damit wird die Erfolgsgeschichte im ländlichen Wegebau der Gemeinde Warmsen fortgeschrieben“, sagt Heineking weiter: „Seit der Jahrtausendwende vor 17 Jahren haben wir 2,8 Millionen Euro in Straßenbaumaßnahmen investiert. Mit den vier anstehenden Maßnahmen haben wir mehr als 50 Straßen und Straßenteilstrecken in unserer Gemeinde in einen sehr guten baulichen Zustand überführen können. Die Jagdgenossenschaften Großenvörde, Hoyersförde, Warmsen, Bohnhorst-Hauskämpen, Sapelloh und Brüninghorstedt haben davon mehr als 300.000 Euro an Zuschüssen aus der Jagdpacht dazugegeben.

Mit Hilfe und vorbildlicher Begleitung durch die AfA Sulingen und später durch die GLL Sulingen und jetzt aktuell durch die LGLN Sulingen wurden mehr als 700.000 Euro an europäischen Fördermitteln für den ländlichen Wegebau an unsere Gemeinde ausgezahlt.“

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.