Nienburg 03.02.2018 Von Die Harke

Selbsthilfe für Menschen, die stottern

Gründungstreffen bei KIBIS ist für Freitag geplant

Nachdem es bereits seit einiger Zeit Einzelberatung durch den Verein „Stottern und Selbsthilfe Nord“ gibt und ein erster Versuch, eine Gruppe zu gründen, fehlschlug, möchte der Sprecher nun erneut einen Versuch wagen, eine Selbsthilfegruppe ins Leben zu rufen. Eingeladen zum Austausch auf Augenhöhe sind Erwachsene – sowohl Betroffene als auch Angehörige, Professionelle und Interessierte.

Situationen aus dem Alltag sollen anhand von Rollenspielen vorgespielt und die Handlungen dann möglichst so modifiziert werden, dass Betroffene besser damit umgehen können. Die Gruppe soll die Möglichkeit zum Austausch darüber bieten, welche Therapieformen bereits ausprobiert wurden und welche sich in der Anwendung als sinnvoll erwiesen haben.

Wie es sich anfühlt, mit diskriminierenden Äußerungen zu leben und wie sich Betroffene gegen Abwertungen zur Wehr zu setzen können, soll besprochen werden. Das gilt sowohl in beruflichen wie privatem Kontext.

Der Gründer der neuen Gruppe kennt seit seinen Kindertagen, dass hinter vor gehaltener Hand über ihn getuschelt wurde und ihm nichts zugetraut wurde.

Er benennt seine jahrelange Angst, keine Partnerin zu finden, eben wegen seines Stotterns und dem Stigma, das leider auch heutzutage immer noch damit verbunden ist. Er möchte gerne die Hemmschwelle für Außenstehende mit abbauen helfen, damit sie auf stotternde Menschen offen zugehen lernen.

Es ist geplant, neben den Gesprächen auch Anregungen aus der Bundesvereinigung Stottern und Selbsthilfe zu holen und Logopäden, Mediziner zu Fachvorträgen einzuladen.

Die Gründungstreffen ist für Freitag, 9. Februar, für die Zeit von 17 bis 18.30 Uhr bei [DATENBANK=1277]KIBIS[/DATENBANK] (Kontakt, Information, Beratung im Selbsthilfebereich) im Paritätischen, Von-Philipsborn-Straße 1 in Nienburg, vorgesehen.

Wer Interesse hat, sollte sich an KIBIS unter Telefon (05021)973525 – auch auf den Anrufbeantworter sprechen – wenden oder eine E-Mail senden an claudia.walderbach@paritaetischer.de.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.