Arne Hildebrandt DH

Arne Hildebrandt DH

Landkreis 09.02.2019 Von Arne Hildebrandt

Sender wieder sortieren

Guten Tag

Vodafone hat in der Nacht zu Freitag in Estorf, Landesbergen, Leese, Liebenau, Marklohe, Nienburg, Stolzenau und Uchte die analogen TV- und Radiosender im Glasfaserkabelnetz abgeschaltet. Und prompt ist kaum ein Sender mehr da, wo er sein sollte. Also den Sendersuchlauf starten. Bei mir dauerte es nur Minuten, dann waren rund 320 Sender gefunden. Aber die müssen nun wieder mühsam an ihren gewohnten Platz geschoben werden. Das dauert Stunden. Erst einmal muss man den gewünschten Sender in HD-Format finden. Und dann muss man wissen, welcher Sender überhaupt verfügbar ist, wenn man nicht gerade das komplette Angebot abonniert hat. Mein Zweitfernseher, ein altes analoges Röhrengerät, rauscht seit Freitagmorgen nur noch. Jetzt muss ich dafür einen Digitalreceiver kaufen – oder gleich einen neuen Fernseher mit Digitalempfang.

„Die Volldigitalisierung gelang auch in Nienburg technisch reibungslos. Es sind bei unserem Kundenservice keinerlei Kundenbeschwerden eingegangen“, sagte gestern Vodafone-Konzernsprecher Volker Petendorf auf Anfrage der Harke.

In der Realität betraf sie ja nur einen winzigen Bruchteil der Kunden, da ja nur noch ganz wenige Haushalte das analoge Programmangebot genutzt haben.“ Kabelkunden, die bislang Radiogeräte oder Stereoanlagen direkt an den Radio-Ausgang der Kabel-Dose angeschlossen hatten, benötigen nun einen passenden Receiver für den digitalen Empfang. Vodafone stellt unter www.vodafone.de/digitalezukunft umfassende Informationen zur Analogabschaltung und Umbelegung der Sender zur Verfügung.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Februar 2019, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.