Nienburg 12.10.2017 Von Die Harke

Senioren testen Fahrvermögen

Sicherheitstraining „Fit im Auto“ im Naturfreundehaus und auf Festplatz

Mehrere ältere Einwohner des Landkreises haben jetzt am Fahrtraining für Senioren der [DATENBANK=4199]Verkehrswacht[/DATENBANK], des Landkreises, der Polizei sowie der Fahrschulen Selent und Patschull teilgenommen. Der praktische Teil fand auf dem Festplatz statt, das Infoprogramm im Naturfreundehaus. Axel Grünvogel von der Polizei ließ sich zunächst von den Teilnehmern erzählen, wie viel sie denn so in ihrem Leben gefahren seien und ob sie bereits Unfälle gehabt hätten. Die Informationen verarbeitete er in seinem Vortrag – und er lobte die anwesenden Gäste, da sie, entgegen der allgemeinen Meinung, nicht so oft an den vielen Unfällen im Landkreis beteiligt waren. Er beschwor sie, noch lange zu fahren, da das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs in Stadt und Landkreis noch sehr dünn sei.

Grünvogel berichtete über neuere Vorgaben im Straßenverkehr – unter anderem das Verhalten an einem haltenden Bus mit Blinker, an einem abgesenkten Bordstein und im Kreisverkehr. Nach rund einer Stunde konnten die Teilnehmer Fragen stellen. Dann verabschiedete sich der Polizeibeamte und die Teilnehmer wurden aufgeteilt. Die eine Hälfte nahm jetzt am Sicherheitstraining teil, und die andere Hälfte fuhr mit zwei Fahrschulwagen (ein Automatikwagen) in die Nienburger Innenstadt.

Beim Sicherheitstraining lernten die Teilnehmer unter Anleitung des Sicherheitstrainers der Verkehrswacht Nienburg, [DATENBANK=3214]Michael Rogge,[/DATENBANK] unter anderem, wie man den Sicherheitsgurt richtig anlegt, wie eine Vollbremsung funktioniert und wie man Hindernissen ausweicht. Um Pylonen herum übten sie das Slalomfahren, während die Fahrschulwagen durch die Innenstadt fuhren und sicherheitsrelevante Verkehrspunkte passierten. Der Fahrschullehrer erklärte Details und machte auf besondere Gegebenheiten aufmerksam. Die Mitfahrer der Gruppe sollten den Fahrer beobachten und auf Fehler aufmerksam machen.

Nach einer gewissen Zeit tauschten die Fahrteilnehmer der Gruppe den Platz am Steuer. So verging die Zeit sehr schnell. Nach rund 90 Minuten trafen sich die Teilnehmer im Naturfreundehaus wieder, um bei einer Tasse Kaffee eine kleine Pause einzulegen. Dann wurden die Gruppen getauscht, und die Teilnehmer des Sicherheitstrainings fuhren mit den Fahrschulwagen. Die andere Gruppe nahm jetzt am Sicherheitstraining teil.

Nach rund fünf Stunden stand die Manöverkritik auf dem Programm. Alle waren sehr zufrieden. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde der Verkehrswacht, worin die Teilnahme am Kurs „Fit im Auto“ bestätigt wurde.

Da es eine Warteliste beim Landkreis gibt, werden 2018 mehrere „Fit-im-Auto“-Kurse laufen. Anmeldungen gehen entweder an die Verkehrswacht Nienburg unter Telefon (05021) 910900 oder an den Landkreis-Seniorendienst unter Telefon (05021) 967682 und 967685.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.