Die erfolgreiche Mannschaft der Ringergemeinschaft TKW/CJD Christophorusschule Nienburg. TKW Nienburg

Die erfolgreiche Mannschaft der Ringergemeinschaft TKW/CJD Christophorusschule Nienburg. TKW Nienburg

Ringen 01.06.2017 Von Die Harke

Sensationeller Mannschaftssieg

Die Ringergemeinschaft des TKW/CJD Christopherusschule Nienburg überzeugte beim 53. internationalen Salzgitter-Turnier

Salzgitter/Nienburg. Das internationale Salzgitter-Turnier ist mit seinen 53 Jahren nicht nur das älteste Ringer-Turnier in ganz Deutschland, sondern auch eines der traditionsreichsten und hochkarätigsten bundesweit, das zum besonders beliebten Wettkampfziel geworden ist – auch für Mannschaften aus dem Ausland. Jahr für Jahr erweitert sich die Liste der teilnehmenden Mannschaften aus dem Ausland. USA, Israel, Frankreich, Dänemark, Ukraine, Finnland besuchen diese Meisterschaft auf höchstem Niveausehr gerne. In diesem Jahr war auch erstmals Belgien mit Ringern vertreten. Das Turnier ist auch gerade für zahlreiche Bundesliga-Athleten interessant geworden. Vor der bevorstehenden Bundesliga-Saison kann man dort sein derzeitiges Fitness-Level überprüfen. Insgesamt waren in diesem Jahr 180 Sportler vertreten, die um die Goldmedaillen der verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen kämpften.

Zum ersten Mal nahmen die Ringer vom TKW/CJD Christopherusschule vor 21 Jahren in Salzgitter teil und waren seitdem Jahr für Jahr bei jedem Turnier am Start. Immer mal wieder gelang es dem Team, bei der Gesamtwertung auf das Siegertreppchen zu steigen. Jedoch dauerte es stolze 21 Jahre, bis es jetzt ganz oben stand.

„Ich fühle mich aktuell in einer überragenden Form. Ich stehe mit großer Freude auf der Matte und genieße das Drumherum.“

Juri Baron

Besonders erfreulich war, dass Anton Hochhalter sich nach seiner schweren Verletzung am Oberarm wieder Schritt für Schritt zurück gekämpft hat und schon fast wieder bei alter Stärke ist. Im gesamten Turnierverlauf konnte ihm kein Gegner das Wasser reichen. Er erkämpfte souverän Gold bei den A-Junioren bis 76 Kilogramm. In der selben Gewichtsklasse konnte Erwin Dalke die Silbermedaille erringen und unterlag erst im Finale gegen seinen TKW-Teamkollegen Anton Hochhalter.

Nienburgs Ausnahmeathlet [DATENBANK=4884]Juri Baron[/DATENBANK] war ebenso wieder in Top-Form und schaltete auf dem Weg ins Finale in der Klasse bis 65 kg den Bundesliga-Ringer Steve Brylla aus Artern technisch überlegen mit 10:0 Punkten aus, bevor er im Finale gegen den Aserbaidschaner Nicat Mammadov ebenfalls kurzen Prozess machte. Baron gewann nach nicht einmal 60 Sekunden, trumpfte groß auf und siegte ebenfalls überlegen mit 10:0. Baron: „Ich fühle mich aktuell in einer überragenden Form. Ich stehe mit großer Freude auf der Matte und genieße das Drumherum.“ In allen seiner vier Kämpfe, unter anderem gegen Sportler aus Afghanistan, dem Iran, Hamburg und dem Bundesliga-Akteur Brylla, war Baron technisch überlegen und siegte, ohne einen einzigen Wertungspunkt abzugeben. „Ich hoffe, diese Form bis zur bevorstehenden Ringersaison, die im September beginnt, halten zu können.“

Auch einer der kleinsten Nienburger Ringer, Niklas Zimpfer, war nicht zu stoppen. Der kleine Wirbelwind schaltete seine Gegner nacheinander eindrucksvoll aus und erweiterte seine Goldmedaillen-Sammlung. Baron: „Niklas ist aktuell der Ringer mit dem größten Potenzial.“ Bruder Vincent Zimpfer erkämpfte sich die Silbermedaille.

Auch Artjom Olenburg und Lucas Gansi konnten ihre Gegner bezwingen und belohnten sich für ihre Leistung selbst mit der Goldmedaille. Für Nienburgs Florian Zeeb reichte es hingegen „nur“ zum vierten Platz.

Für die größte Überraschung bein den Nienburger Ringern sorgte Dimitri Lisenkov. Lisenkov kämpfte sich in der B-Jugend bis 70 kg Kampf für Kampf eindrucksvoll und verbissen bis ins Finale und wurde erst dort vom deutschen Vize-Meister aus Lüneburg gestoppt. Baron: „Mit so einem Energieschub von Dimitri haben wir nicht gerechnet. Er war noch nie so fokussiert und motiviert. Die Silbermedaille war eine faustdicke Überraschung für das gesamte Team.“

Weitere Erfolge aus Nienburger Sicht waren der Sechser-Sieger Antonios Mitsios in der Klasse bis 65 kg, Platz fünf von Valentin Zimpfer in der C-Jugend bis 37 kg und die Silbermedaille von Edwin Köchler in der B-Jugend. Jonas Taran und Thomas Taran schieden hingegen im Turnierverlauf nach zwei Niederlagen aus.

Bei ihrer 21. Teilnahme landeten die Ringer um Juri Baron (unteres Bild, links) erstmals ganz oben auf dem Podest. TKW Nienburg

Bei ihrer 21. Teilnahme landeten die Ringer um Juri Baron (unteres Bild, links) erstmals ganz oben auf dem Podest. TKW Nienburg

Zum Artikel

Erstellt:
1. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.