Die Sieger des „Try-Athlon“ in Großenvörde. Foto: SC GW Großenvörde

Die Sieger des „Try-Athlon“ in Großenvörde. Foto: SC GW Großenvörde

Großenvörde 16.07.2021 Von Die Harke

Sensationszeit beim „Try-Athlon“

20 Einzelstarter und 17 Staffeln beim Sportspektakel im Freibad Großenvörde – Yannick Arndt pulverisiert Streckenbestzeit

20 Einzelstarter und 17 Staffeln nahmen am „Try-Athlon“ im Freibad Großenvörde teil. Bei gewohnt entspannter Atmosphäre kam aber auf der Strecke doch der sportliche Anreiz nicht zu kurz und alle hängten sich mächtig rein.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Sieger Yannick Arndt die bisherige Bestzeit mit 43:36 Minuten pulverisierte und einen neuen Wettkampfrekord aufstellte. Auf den Plätzen folgten Vorjahressieger Marc-Andree Wehking und Lorenz Schulze-Varnholt. Bei den Frauen siegte Elena Könemann souverän vor Heike Büsching. In der Staffelwertung setzten sich die „Selbstläufer“ vor der „GSG9“ und der „Landjugend rechtes Weserufer“ durch.

Reiner Büsching als Geschäftsführer und Repräsentant des Sponsors „Ecoworxx“ aus Kreuzkrug führte die Siegerehrung durch und hatte dabei viel Freude.

Am zweiten Eventtag folgte der Kinder-Try-Athlon mit sehr guter Beteiligung von 19 Starterinnen und Startern. Auch die jüngsten lieferten wahre Spitzenleistungen ab und quälten sich auf den Strecken. In der älteren Altersklasse der Jahrgänge 2006 bis 2009 gewann Marten Ötting vor Tim Wehking und Jule Eckert und Jule Andresen. Der Sieger bei den jüngsten hieß Lian Block, der Justus Thiermann und Matti Schneider auf den Silber- und Bronzerang verwies.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juli 2021, 16:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.