18.08.2013

Shakespeare, Goethe, Zigeunerboxer

Das Nienburger Theater bietet Aufführungen speziell für junge Leute an

Nienburg. Das Theater auf dem Hornwerk möchte mit einer speziellen Auswahl an Stücken insbesondere junge Menschen ansprechen. In der etablierten Reihe „Theater für Schulen“, unterstützt durch die Stadtwerke Nienburg, haben Schulklassen und selbstverständlich auch Einzelpersonen die Möglichkeit, altersgerechte und bildungsnahe Inszenierungen zu einem günstigen Preis zu erleben. Neben der gebündelten Auswahl werden noch weitere Aufführungen angeboten, die ebenfalls ein junges Publikum ansprechen. In der Reihe „Theater für Schulen“ geht es los am Dienstag, 10. September, um 10 Uhr mit „Faust - Der Tragödie erster Teil“ von Johann Wolfgang von Goethe (ab 14 Jahren). Das Theater für Niedersachsen (TfN) wird diesen historisch bedeutsamen Stoff interpretieren. Am Mittwoch, 11. September, um 20 Uhr wird eine Abendvorstellung gezeigt.

Am Montag, 4. November, um 10 Uhr gastiert das Landestheater Detmold mit dem Schauspiel „Das kunstseidene Mädchen“ im Nienburger Theater. Das Stück zeigt die Geschichte der 18-jährigen Stenotypistin Doris, die Anfang der 1930er Jahre ihre rheinische Provinzheimat verlässt, um in Berlin das pulsierende Leben hautnah zu spüren. Das Stück ist ab 13 Jahren. In der kommenden Saison sind auch wieder die Schauspielerinnen und Schauspieler des „White Horse Theatre“ in Nienburg zu Gast, um drei Stücke in englischer Sprache zu präsentieren.

Am Mittwoch, 4. Dezember, um 18 Uhr geht der Vorhang auf für „Romeo & Juliet“, frei nach William Shakespeare. Die rund 80-minütige Aufführung richtet sich insbesondere an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Am Donnerstag, 5. Dezember, um 9 Uhr wird „A Pinch of Salt“ von Peter Griffith gezeigt. Die spannende Neuerzählung des englischen Volksmärchens ist geeignet für Klassen der Unterstufe und dauert rund 60 Minuten. Gleich im Anschluss um 11 Uhr zeigt „The White Horse Theatre“ das 60-minütige Stück „Sticks an Stones“, ebenfalls von Peter Griffith. Inhaltlich geht es um Mobbing in der Schule. Die Inszenierung richtet sich an die Schülerschaft der Mittelstufe.

Das Landestheater Detmold bietet am Mittwoch, 12. Februar 2014, um 10 und um 15 Uhr mit dem Stück „Hikikomori“ eine nachdenkliche Auseinandersetzung mit der Lebensrealität Jugendlicher in der heutigen Zeit (ab 14 Jahren).

Das westfälische Landestheater präsentiert am Dienstag, 20. Mai, um 10 Uhr das Zeitstück „Tschick“ von Robert Koall nach dem Bestseller von Wolfgang Herrndorf. In dem Schauspiel ab 13 Jahren erleben zwei Achtklässler eine abenteuerliche Reise durch die deutsche Provinz. Der Eintritt für alle Inszenierungen in der Reihe „Theater für Schulen“ kostet einheitlich 6,50 Euro. Doch auch außerhalb dieses Angebotes gibt es einige Aufführungen, die für junge Menschen ausgesprochen interessant sind.

Das Westfälische Landestheater gastiert am Mittwoch, 4. September, mit dem Zeitstück „Der Zigeunerboxer“ in Nienburg. Und das nicht auf der Bühne des Theaters, sondern um 11.45 Uhr in der Aula der Leintorschule (Eintritt 3 Euro) sowie um 20 Uhr im Boxring des Budox-Sportpark (Eintritt 10 Euro). Das Ein-Personen-Stück für alle Menschen ab 13 Jahren von Rike Reiniger portraitiert mittels eines Monologs den sinto-deutschen „Zigeunerboxer“ Johann „Rukeli“ Trollmann, der 1933 die Deutsche Meisterschaft im Halbschwergewicht gewann.

Am Dienstag, 17. September, um 20 Uhr veranstaltet das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) Nienburg im Theater eine große Gala unter der Überschrift „Worte tragen: Dich + Mich“. Tickets kosten 15 Euro, ermäßigt 7 Euro.

Bernd Lafrenz bietet am Dienstag, 24. September, um 20 Uhr „Shakespeare live“ im Forum des Nienburger Marion-Dönhoff-Gymnasiums. Im Alleingang unternimmt der Schauspieler eine theatralische Reise durch die Dramenwelt des bekannten Lyrikers. Karten sind zu einem Preis in Höhe von 16 Euro, ermäßigt 8 Euro erhältlich.

Weitere empfehlenswerte Aufführungen sind „Der Ghettoswinger“ am Donnerstag, 7. November, um 20 Uhr; „Jugend ohne Gott“ nach dem Roman von Ödön von Horváth am Mittwoch, 13. November, um 20 Uhr; die Komödie „Frau Müller muss weg“ am Dienstag, 19. November, um 20 Uhr; das Schauspiel „Wie im Himmel“ von Kay Pollak am Montag, 27. Januar 2014, und am Dienstag, 28. Januar 2014, jeweils um 20 Uhr; „DESiMOs spezial Club“ mit Detlef Simon und Gästen am Sonnabend, 1. Februar 2014, um 20 Uhr sowie das packende Maskentheater „Familie Flöz“ mit ihrem „Hotel Paradiso“ am Donnerstag, 20. März 2014, um 20 Uhr.

Auch in der kommenden Theatersaison gibt es für zahlreiche Veranstaltungen wieder das beliebte „Last-Minute-Theater-Ticket“ für junge Leute (16 bis 25 Jahre) für fünf Euro ab 30 Minuten vor Beginn an der Kasse im Theater.

Zum Artikel

Erstellt:
18. August 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 15sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.