Landrat Detlev Kohlmeier und VHS-Leiterin Stefanie Schmidt. Landkreis Nienburg

Landrat Detlev Kohlmeier und VHS-Leiterin Stefanie Schmidt. Landkreis Nienburg

Landkreis 18.04.2019 Von Die Harke

Sie will etwas bewegen

Nienburgs Volkshochschulleiterin Stefanie Schmidt ist 100 Tage im Dienst

Seit dem 1. Januar ist Stefanie Schmidt neue Leiterin der Volkshochschule Nienburg. Die 41-Jährige hat die Nachfolge des langjährigen VHS-Leiters Dieter Labode angetreten, der im November in den Ruhestand gegangen ist. Am vergangenen Mittwoch war Stefanie Schmidt exakt 100 Tage im Dienst. Landrat Detlev Kohlmeier stellt heraus: „Frau Schmidt hat ihren Platz hier erfreulich schnell und sehr gut gefunden, unsere Erwartungen haben sich absolut erfüllt.“

Stefanie Schmidt hat in Köln Pädagogik studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Es folgte ein Master-Abschluss in Erwachsenenbildung. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Studiengangkoordinatorin an der Hochschule für Sozialwesen arbeitete die 41-Jährige ab 2013 als Geschäftsführerin der Evangelischen Erwachsenenbildung in Lüneburg.

„Gemeinsam mit meinem Team möchte ich mit unseren vielfältigen Angeboten den gesellschaftlichen Bildungsauftrag, den wir als öffentliche Einrichtung haben, voll erfüllen. Dabei möchte ich das individuelle gelungene Lernen in den Mittelpunkt stellen. Ich habe viele Ideen, die ich mitbringe. Wichtig ist, dass sich unsere Angebote an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort orientieren“, sagt Schmidt. Auch mit ihrem neuen Wohnort Nienburg sei die VHS-Leiterin sehr zufrieden.

„Ich möchte im Landkreis etwas bewegen“, betont Stefanie Schmidt. Landrat Kohlmeier unterstreicht: „Wir freuen uns sehr, dass wir eine neue VHS-Leiterin gewinnen konnten, die sehr motiviert und freudig mit viel frischem Schwung an ihr Werk geht. Von ihren langjährigen Erfahrungen in der Erwachsenenbildung und ihrem strukturierten und zielgerichteten Handeln werden die VHS und ihre Nutzer bestimmt profitieren.“

Neben dem „Basisprogramm“ seien es immer wieder die besonderen Einzelveranstaltungen zu den Themen Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt, oder auch der „Club der Querdenker“ mit seinen kritischen Diskussionsrunden, die die VHS Nienburg auszeichnen würden, hebt Landrat Kohlmeier hervor.

Das Jahr 2019 steht nach Mitteilung der Kreisverwaltung im Zeichen des 100-jährigen Bestehens der VHS in Deutschland und des 50-jährigen Bestehens der VHS Nienburg. Aus diesem Grund wird es neben der bereits stattgefundenen Jubiläumsveranstaltung weitere interessante Termine geben, beispielsweise am 12. Juni ein interkulturelles Fest mit dem Titel „Vielfalt leben und erleben“ oder am 20. September die „Lange Nacht der VHS“.

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2019, 23:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.