Die Absolventen freuten sich gemeinsam mit ihren Lehrern über ihren Abschluss. Landvolk Mittelweser / Regine Suling.

Die Absolventen freuten sich gemeinsam mit ihren Lehrern über ihren Abschluss. Landvolk Mittelweser / Regine Suling.

Nienburg 11.04.2019 Von Die Harke

Sie wollen zeigen, „wie Landwirtschaft geht“

Zwölf Absolventen erhielten jetzt ihre Zeugnisse als staatlich geprüfte Betriebswirte

„Ich habe noch nie so gute Jahresarbeiten bekommen wie diesmal“, freute sich Klassenlehrerin Silke Pflume, als sie ihre zwölf Schützlinge jetzt mit den Zeugnissen in der Hand aus der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft der Berufsbildenden Schulen Nienburg entließ. „Sie sind auf dem Arbeitsmarkt gesucht“, gab sie den Absolventen mit auf den Weg und betonte: „Die vielen, vielen Betriebsbesichtigungen werden mir in Erinnerung bleiben.“ Das Besondere an diesem Jahrgang: Die Fachschule wurde so organisiert, dass sie in Teilzeit über zwei Winterhalbjahre ging und die Schüler im Sommer auf ihren Betrieben arbeiten konnten. „Sie sind in dieser Zeit gereift“, hat Silke Pflume beobachtet. Dass die Kombination aus Arbeit und Schule begeistere und längst nicht überall angeboten werde, zeige sich auch daran, dass vier Schüler aus Schleswig-Holstein an der Winterschule in den BBS Nienburg teilnahmen.

Die Absolventen haben jetzt nicht nur den Abschluss als staatlich geprüfte Betriebswirte in der Tasche, sondern auch die Ausbildereignungsprüfung. Dass sie künftig auf ihren Betrieben auch Azubis und damit den landwirtschaftlichen Nachwuchs ausbilden würden, daraus machten die Landwirte keinen Hehl: „Denn wir haben eine Verantwortung nicht nur gegenüber unserer Branche, sondern auch einer wachsenden Weltbevölkerung gegenüber“, sagte Klassensprecher Dirk Leseberg, der seine ehemaligen Mitschüler in dazu ermunterte, für ihren Berufsstand einzustehen. „Wir haben es gelernt, wir wissen, was wir machen. Wir müssen auf die Menschen zugehen und ihnen zeigen, wie Landwirtschaft geht“, erklärte der Klassensprecher. „Wir haben die Chance, das Ansehen von uns Landwirten, Welternährern und Tierschützern wieder in ein rechtes Licht zu rücken“, sagte Leseberg.

Daneben solle die Arbeit aber vor allem Spaß machen. Das betonte Klassenlehrerin Silke Pflume genauso wie Harald Fleetjer, der stellvertretende Schulleiter: „Sie haben einen anspruchsvollen und vielseitigen Beruf. Ich wünsche Ihnen Spaß und dass Sie alle Herausforderungen meistern.“

Die Absolventen der zweijährigen Berufsfachschule Landwirtschaft sind Philip Deecken, Sven Bormann, Martin Meinecke, Florian Busch, Martin Jarms, Jannes Lange, Dirk Leseberg, Dennis Brockmann, Henner Windheim, Christian Payer, Hauke Mues und Marvin Riekmann.

Zum Artikel

Erstellt:
11. April 2019, 04:31 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.