Das Foto zeigt von links: Landesdamenreferentin Ingeburg Dobosch, Christina Kranz, Julia Oelfke, Claudia Dohrmann und Gertrud Kottner, die den Pokal für den dritten Platz bei der Landes-Damen-Mannschaftsmeisterschaft bekamen. Karo-As Nienburg

Das Foto zeigt von links: Landesdamenreferentin Ingeburg Dobosch, Christina Kranz, Julia Oelfke, Claudia Dohrmann und Gertrud Kottner, die den Pokal für den dritten Platz bei der Landes-Damen-Mannschaftsmeisterschaft bekamen. Karo-As Nienburg

Nienburg 11.09.2019 Von Die Harke

Siegesfreude währt nur kurz

„Karo-As Nienburg“ qualifiziert sich für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft in Magdeburg

Zwei Mannschaften des Skatvereins „Karo-As Nienburg“ stellten sich in Bremen-Vegesack der Konkurrenz, um eines der 17 Tickets zur 49. Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Magdeburg zu erhalten. Vereinsvorsitzender Karl-Ulrich Wendenburg mit Manfred Naujoks, Helmut Dankenbring und Joachim Borcherding und Heinz Rosmaiti mit Hartmut Gollembeck, Marco Bautzer und Günter Schierholz waren die beiden Mannschaften. Die „Langendammer Buben“ mit Carsten Teschner, Frank Nauenburg, Helmut Bialek und Wolfgang Nordenholz waren zusammen mit der zweiten Mannschaft aus Detlef Hannig, Jens Borcherding, Andreas Teschner und Peter Böhme ebenfalls dabei.

Rosmaitis Mannschaft konnte sich am besten in der starken Konkurrenz der 78 Herren-Mannschaften durchsetzen und erspielte mit 16482 Spielpunkten den 7. Platz, erhielt damit ebenso die Teilnahmeberechtigung zur „Deutschen“ wie auch die mit 16368 Punkten auf Platz 9 gelandeten Teamkollegen Wendenburgs.

Für die „Langendammer Buben“ hat es nicht gereicht. Bialek & Co. spielten sich mit 15626 Zählern auf den 25. Platz, Langendamms „Zweite“ kam mit 14136 Spielpunkten auf Rang 57, sodass am 19. und 20. Oktober nur zwei Kreis-Nienburger Mannschaften am Start sein werden.

Zu den Titelverteidigerinnen der Damen-Mannschaftsmannschaftsmeisterschaft zählten in der Auswahl der Verbandsgruppe 30 auch Julia Oelfke und Gertrud Kottner von „Karo-As Nienburg“, die als eine von sieben Damenmannschaften ebenfalls unbedingt nach Magdeburg wollten. Hier waren vier Startberechtigungen zu vergeben.

Nachdem sich das Team mit Julia Oelfke, Gertrud Kottner, Christina Kranz, Claudia Dohrmann mit den Ergebnissen aus der zweiten und dritten Serie jeweils auf Platz eins spielen konnte, musste ein kollektiver Absturz in der vierten Serie den Damen der Skatgemeinschaft Limmer und der zweiten Verbandsgruppen-Mannschaft den Vortritt lassen.

EIne Panne gab es bei der Verkündigung der Damen-Mannschaftssiegerinnen: Irrtümlich wurde nur das Ergebnis nach drei Serien herangezogen, wodurch sich Oelfke & Co. auf dem Siegertreppchen feiern lassen durften. Nach eindringlichen Nachfragen aus der Mannschaft wurde dann noch einmal nachgesehen und korrigiert, mit dem Resultat, dass eben die rechtmäßigen Gewinnerinnen in den Genuss des Siegerjubels kommen konnten.

Der Pokal, fiel dann eine Nummer kleiner aus. „Letztlich zählt die erneute Qualifikation zur ,Deutschen‘, womit seit dem Bestehen der VG30-Auswahl 2017 das dritte Mal in Folge dieses Minimalziel erreicht werden konnte“, heißt es abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2019, 14:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.