Riccardo Zarafu (6, links) und Yancho Vasileva (8) müssten täglich zwei Kilometer zwischen Maisfeldern hindurch zur Bushaltestelle nach Pennigsehl gehen. Fotos: Stüben

Riccardo Zarafu (6, links) und Yancho Vasileva (8) müssten täglich zwei Kilometer zwischen Maisfeldern hindurch zur Bushaltestelle nach Pennigsehl gehen. Fotos: Stüben

Pennigsehl 14.09.2021 Von Sebastian Stüben

Sind diese zwei Kilometer Schulweg zumutbar?

Morgens allein durch die Einöde bis ins Dorf nach Pennigsehl zur Bushaltestelle:Das ist den Eltern zweier Grundschüler aus Rumänien und Bulgarien zu gefährlich

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2021, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen