Stolzenau 20.11.2017 Von Die Harke

Singen, beten und zur Ruhe kommen

Mittwoch ökumenischer Taizé-Gottesdienst

Die evangelischen Kirchengemeinden Stolzenau und Schinna laden am Buß- und Bettag am Mittwoch um 19 Uhr zu einem feierlichen Taizé-Gottesdienst in die [DATENBANK=795]St. Jacobi-Kirche[/DATENBANK] nach Stolzenau ein. Der Gottesdienst wird als ökumenische Feier gemeinsam mit der katholischen [DATENBANK=284]St. Christophorus-Gemeinde[/DATENBANK] begangen. Es hat schon eine mehrjährige Tradition in Stolzenau und Schinna, dass die katholische und die evangelischen Kirchengemeinden im Wechsel Taizé-Gottesdienste anbieten. „Die in diesen Gottesdiensten kurzen, sich wiederholenden Taizé-Gesänge schaffen eine Atmosphäre, in der man zur Ruhe kommen und beten kann“, schreibt Pastor [DATENBANK=107]Karsten Gelshorn[/DATENBANK].

„Viele brennende Kerzen, biblische Lesungen, besinnliche Texte, Stillephasen und die meditativen Taizé-Gesänge prägen einen solchen Gottesdienst. Die Gottesdienstbesucher erwartet kein klassischer Gottesdienst nach üblicher Sonntagsordnung, sondern ein gemeinsames Singen und Beten über alle Grenzen hinweg. Die einfachen Gesänge laden dazu ein zuzuhören, mitzusingen und dabei die Seele baumeln zu lassen.“

Taizé ist der Name eines kleinen Ortes im französischen Burgrund. Die dort von Frère Roger Schütz gegründete christlich-ökumenische Gemeinschaft strahlt in die ganze Welt aus. Getragen wird diese Gemeinschaft von dem Wunsch der Versöhnung unter den Christen und in der Menschheit. Viele Menschen – vor allem Jugendliche – lassen sich immer wieder von dieser Idee anstecken und begeistern. Sie pilgern nach Taizé oder tragen ihre Hoffnung und ihren Wunsch nach Frieden, Einheit und Versöhnung in Taizé-Gottesdiensten hinein in ihre Gemeinden.

Zum Artikel

Erstellt:
20. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.