Damenmeisterin Gertrud Kottner. Foto: Kottner

Damenmeisterin Gertrud Kottner. Foto: Kottner

Steimbke 23.02.2020 Von Die Harke

Skat-Verbandsgruppe spielt Sieger aus

Zwei zweite Plätze für Karo-As Nienburg und Karo Zehn Hassel: Kottner und Evers sind Vize-Meister der VG30

Im Steimbker „Hotel zur Post“ wurden die Skat-Einzelmeisterschaften der Damen, Herren und Senioren ausgetragen. Während die Senioren nur am Samstag vier Serien à 40 Spiele bestritten, lagen vor den Teilnehmern der anderen Konkurrenzen nach vier Runden vom Vortag am Sonntag noch drei weitere Serien à 48 Spiele.

Die hohe Teilnehmerzahl von insgesamt 62 Senioren, 17 Damen vier Junioren und 81 Herren war beeindruckend. Bei den Senioren starteten aus den Vereinen aus dem Landkreis Thomas Werner und Karl-Heinz Meinking für den „SK Haßbergen“, für „Karo-As Nienburg“ brachten Christian Twachtmann, Eduard Willke, Heinz Rosmaiti, Hartmut Gollembeck, Karl-Ulrich Wendenburg, Hans-Günter Jureck, Heinrich Lühring, Günter Burhop und Peter Währisch Punkte an den Spieltisch, von „Karo Zehn Hassel“ war Bernhard Zaun mit dabei und die „Langendammer Buben“ schickten Willi Munk ins Rennen.

Die besten Aussichten auf einen Platz unter den neun Qualifikanten für die Einzelmeisterschaft Anfang April in Königslutter hatte über die ersten beiden Serien Eduard Willke, der jedoch in der dritten Runde einen schlechten Kartenlauf überstehen musste und am Ende doch nicht mehr in den begehrten Rängen landete. Senioren-Meister der VG Hannover wurde mit 4200 Punkten Rudi Makrutzki von den Schaumburger Buben.

In der Konkurrenz der Herren spielten Volker Evers (SK Haßbergen), Wilhelm Helms, Joachim Borcherding, Andreas Lilje (alle Karo-As Nienburg), Helmut Bialek, Jens Borcherding, Jens Nauenburg, Frank Nauenburg (alle Langendammer Buben), Laimon Becker, Hartmut Klenke (beide Karo Zehn Hassel).

Am ersten Spieltag waren die Plätze vorab ausgelost worden, sodass die Rangfolge der besten Ergebnisse nicht vom Startplatz abgeleitet wurde. Da nach jeder Serie die Zwischenergebnisse an einer Wand ausgehängt wurden, gab es in jeder Pause ein kleines Gedränge um die Ranglisten. Schon nach den ersten Ergebnissen wurde spekuliert und taktiert, um möglichst viel aus den Karten herauszuspielen. Am Ende des ersten Tages war Volker Evers am ersten Tisch, Joachim Borcherding war ebenfalls unter den sicheren Qualifikanten.

Helms und Lilje lagen nicht weit hinter den relevanten Aufstiegsplätzen. Es siegte Rainer Witte (Karo7 Hannover, 9138 Spielpunkte) vor Volker Evers (Sk Haßbergen, 8972) und Bernd Reese (Auetaler Schnippelbrüder, 8554).

Für das Turnier in Königslutter qualifizierten sich ebenfalls Joachim Borcherding (Karo-As Nienburg, 8./7577), Helmut Bialek (Langendammer Buben, 9./7561), Jens Nauenburg (Langendammer Buben, 15./7471), Frank Nauenburg (24./7177) und Andreas Lilje (Karo-As Nienburg, 30./6918).

In der Damenwertung spielten für Karo-As Nienburg Ursula Heidmann und Gertrud Kottner sowie für Karo Zehn Hassel Stefanie Klenke. Die stellvertretende Karo-As Jugendwartin Julia Oelfke stand für den TuS Davenstedt auf der Starterliste.

In den ersten vier Serien waren Herren und Damen an gemeinsamen Tischen, erst am zweiten Tag spieletn die Damen ihre Meisterin am eigenen Tischen aus. Nach durchschnittlichen ersten Serien konnte Kottner, die schon 2018 die „Deutsche Dameneinzelmeisterschaft“ in Würzburg als Vizemeisterin beendete, in der vierten Runde 1828 Spielpunkte holen und beförderte sich damit kurzerhand auf Platz eins der Setzliste für Tag zwei.

Gegen die spätere Meisterin Ricarda Mechler gelang es ihr nur zwei Serien lang, die Oberhand zu behalten. Nur jeweils 50 Punkte trennten zu Beginn der letzten Runde den ersten vom zweiten und den zweiten vom dritten Platz. Die amtierende Ranglistensiegerin Mechler behielt die Nerven und siegte letztlich souverän mit 8097 Punkten vor Kottner (7548), die aber die Verfolgerin Marion Flockemann (Ricklingen) hauchdünn um neun Punkte auf Abstand hielt. So sprang zumindest der Vizemeister-Titel für die Nienburgerin heraus.

Ebenfalls qualifiziert für Königslutter: Julia Oelfke (TuS Davenstedt, 4./7158), Ursula Heidmann (5./7066). Stefanie Klenke (Karo Zehn Hassel) erreichte mit 5629 Punkten nur Platz 15 und verpasste damit die Qualifikation zur Landeseinzelmeisterschaft.

Nienburger Ergebnisse (Senioren): Twachtmann (13. Platz mit 3639 Punkten), Willke (17./3567), Rosmaiti (18/3539), Gollembeck (21./3504), Thomas Werner (23./3331), Wendenburg (25./3316), Jureck (28./3168), Bernhard Zaun (32./3028), Karl-Heinz Meinking (39./2819), Lühring (41./2783), Willi Munk (51./2380), Burhop (54./2141), Währisch (57./2054).

Weitere Nienburger Ergebnisse (Herren): Wilhelm Helms (48./6296), Jens Borcherding (64./5321), Laimon Becker (66./5229) und der am zweiten Tag nicht mehr angetretene Hartmut Klenke, der Platz 77 erreichte.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Februar 2020, 08:01 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.