Skizunft Nienburg

Skizunft Nienburg

Nienburg 10.02.2017 Von Die Harke

Skifahren im Zillertal

Wie jedes Jahr war die Skizunft Nienburg wieder mit ihrer traditionellen Skifreizeit in Österreich unterwegs. Das Ziel war dieses Mal Zell am Ziller im gleichnamigen Zillertal. Das Skigebiet von Zell am Ziller begeisterte mit mehr als 140 Pistenkilometern aller Schwierigkeitsstufen. Fast 40 Skihungrige genossen sieben Tage azurblauen Himmel, Minusgrade und beste Schneeverhältnisse. Obwohl das Skigebiet riesengroß ist, konnten es sich einige nicht verkneifen, auch die umliegenden ebenso großen Skigebiete in Mayrhofen (Penken) und Kaltenbach (Hochzillertal) zu erkunden.

Mit gemieteten Kleinbussen war man ohne großen Zeitverlust da und erkundete dort die zahlreichen Pisten. Eine Piste hatte es den Teilnehmern besonders angetan. Sie versuchten sich mit Erfolg an der „Harakiri“-Abfahrt in Mayrhofen. Diese stellt, wenn man dem Pistenplan glauben darf, das steilste Pistenerlebnis Österreichs mit 78 Prozent Gefälle dar. An einem Tag wurde zu einer zünftigen Rodelpartie eingeladen. Diese fand am Hainzenberg statt und gehörte mit sieben Kilometern zu den eher längeren Rodelstrecken.

Die teilweise anspruchsvolle Strecke wurde nur von einer kurzen Pause mit Glühweinempfang unterbrochen. „Viel zu schnell vergingen die sieben Tage im Schnee, und mit Vorfreude auf die kommende Freizeit in 2018 ging es mit dem Bus zurück. Das Ziel für 2018 steht noch nicht fest, aber es wird wohl ein ähnliches Highlight wie in diesem Jahr“, schreibt die Skizunft Nienburg.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Februar 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.