21.07.2021 Von Die Harke

Smart Home Geräte – sind sie die Investition wert?

Sobald es um das Thema Smart Home geht, denken viele Menschen zunächst an technische Spielereien, die keinen besonderen Nutzwert aufweisen. Als diese neue Technik aufkam, war es zunächst auch eher eine Spielerei. Beispielsweise musste zum Schließen der Außenjalousien nicht mehr der Schalter an der Wand betätigt werden, sondern die Steuerung erfolgte mit einer App auf dem Smartphone. Doch inzwischen hat sich in diesem Bereich sehr viel getan. Deshalb ist es sinnvoll, zunächst die Smart Home Technologie näher zu beschreiben.

Was bedeutet Smart Home?

Hinter dieser Technik steckt die Vernetzung der Haushaltsgeräte. Verschiedene Sensoren ermitteln aktuelle Zustände und führen daraufhin gewünschte Aktionen aus. Dazu ein paar Beispiele:

  • Die Heizung fährt beim Schließen der Fenster hoch.
  • Bei eintretender Dunkelheit schaltet die Beleuchtung ein.
  • Jalousien öffnen und schließen nach aktuellem Sonnenstand.
  • Haustürschlösser verriegeln automatisch, wenn Bewohner nicht im Haus sind.

Es gibt noch unzählige weitere Möglichkeiten, die diese Technik bieten kann. Daher lässt sie sich individuell anpassen und jederzeit erweitern. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Geräten erfolgt über das lokale Netzwerk. Dieses muss entsprechend konfiguriert sein. Welche Möglichkeiten sich in die Tat umsetzen lassen, kann jeder Interessent in Erfahrung bringen. Hier findet jeder nützliche Informationen zu den unterschiedlichen Smart Home Geräten.

Welche Vorteile bietet diese Technik?

Da viele Dinge des täglichen Lebens automatisiert ablaufen, erhöht sich die Lebensqualität deutlich. Wer beispielsweise gemütlich auf der Couch ein Buch lesen möchte, ärgert sich, wenn es im Raum zu dunkel wird. Dann muss er seinen gemütlichen Platz verlassen, um das Licht einzuschalten. Ziehen die dunklen Wolken vorüber, muss er das Licht wieder ausschalten, weil es sonst viel zu hell ist. Geschieht die Steuerung der Beleuchtung jedoch durch Helligkeitssensoren, braucht er seinen Platz niemals zu verlassen.

Doch neben dem höheren Komfort bietet Smart Home auch messbare Vorteile. Diese liegen insbesondere im Bereich des Energiesparens. Wer hat nicht schon einmal vergessen, die Heizungsthermostate beim Öffnen der Fenster zu schließen? Das passiert wahrscheinlich jedem und dabei geht eine große Menge Energie verloren. Wird die Heizungsregelung über Sensoren an den Fenstern gesteuert, passieren solche Malheure nicht mehr.

Genauso einfach lassen sich auch Steckdosen stromlos schalten, wenn die Elektrogeräte ausgeschaltet sind. Dann arbeiten diese nicht mehr im Stand-by-Betrieb und verbrauchen während der inaktiven Zeit überhaupt keinen Strom. Es gibt noch unzählige weitere Beispiele. Diese zeigen, dass sich durch die Smart Home Technik sowohl Strom als auch Heizkosten sparen lassen.

Investitionskosten und Wertsteigerung

Besonders erfreulich ist es, dass die Investitionskosten relativ gering sind. Die einzelnen Komponenten können nach und nach erworben und montiert werden. Vorteilhaft ist, dass keine aufwendigen Verkabelungen anfallen. Die Datenübertragung zwischen den Sensoren und Aktoren verläuft über das vorhandene WLAN. Gleichzeitig steigt der Wert der Immobilie. Das liegt unter anderem daran, weil der Komfort hoch ist und gleichzeitig eine sehr gute Energieeffizienz erzielt wird. Deshalb lohnen sich die Investitionskosten auf jeden Fall.

Gibt es auch Nachteile?

Viele Kritiker befürchten, dass es Hackern gelingt, durch die vernetzten Haushaltsgeräte auf die Daten im PC zugreifen zu können. Über die Haushaltsgeräte einen Zugang zum internen Netzwerk zu bekommen, ist deutlich leichter, als es direkt über den PC zu versuchen. Dieser ist zumeist mit einer Firewall versehen und damit schwer erreichbar. Deshalb ist es empfehlenswert, ein VPN einzurichten. Dieses schützt das gesamte Heimnetzwerk vor sämtlichen Angriffen, die von außerhalb kommen. Die Einrichtung ist einfach und unkompliziert. Zudem gibt es einen kompetenten Support, falls etwas nicht auf Anhieb funktionieren sollte.

Fazit

Die oftmals belächelte Smart Home Technologie hat sich inzwischen zu einer besonders nützlichen Technik etabliert. Es handelt sich schon längst nicht mehr um eine technische Spielerei, sondern um eine technische Einrichtung, mit der Energie gespart wird. Mit einem VPN steht auch der Sicherheit nichts im Wege.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2021, 07:57 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.