MQ-Illustrations - stock.adobe.com

MQ-Illustrations - stock.adobe.com

27.10.2020 Von Die Harke

So lernen sich Paare heutzutage kennen

Kennenlern-Geschichten gibt es wie Sand am Meer. Jedes Paar hat seine ganz eigene Geschichte, wie es zueinander gefunden hat. Doch während unsere Großeltern sich vielleicht noch auf einer Tanzveranstaltung getroffen haben, schaut es heute anders aus im Dating-Dschungel. Ein Überblick über die beliebtesten Orte und Situationen, bei denen sich Paare heutzutage kennenlernen.

Jedes dritte Paar lernt sich online kennen

Tinder, Facebook, Chats oder Foren: 30 bis 50 Prozent der Paare lernen sich heutzutage online kennen. Kein Wunder, es klingt auch sehr logisch. Denn hier kann man viel gezielter nach dem passenden Partner suchen, als zum Beispiel in einer Bar, wo man noch nicht einmal weiß, ob jemand Single ist. Das Internet ist also naheliegend - und viel effizienter. Vor allem auf seriösen Partnerbörsen findet man Gleichgesinnte, die auch auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung sind.

Ein neuer Trend, der durch die Online-Singlebörsen entstanden ist, ist das Casual Dating. Dies ist zwar perfekt für Menschen, die keinen One Night Stand wollen, aber auch noch keine Beziehung, mit der man sich fest bindet. Wichtig ist jedoch, dass beide Partner sich darauf einlassen, damit keiner verletzt wird. Natürlich kann auch aus Casual Dating eine feste Beziehung entstehen. Sollten Sie sich beim Casual Dating verlieben, ist Ehrlichkeit das A und O. Nur, wenn Sie Ihrem Gegenüber sagen wie Sie fühlen, kann er oder sie darauf eingehen. Vielleicht fühlt die Person ja genauso.

Bekannte und Familie

Ebenfalls ein Faktor, bei dem sich viele Paare kennenlernen sind Freunde, gemeinsame Bekannte oder über die eigene Familie. Dieser Anteil ist heutzutage jedoch deutlich geringer als beim Online-Dating. Der Grund: Wir alle sind immer mehr eingespannt in Studium oder Beruf. Und allgemein findet viel mehr online statt als noch vor 10 oder 20 Jahren.

Zufallsbegegnungen

Die Begegnung an der Supermarktkasse oder im Park, aus der die große Liebe entspringt? Ist sehr romantisch, passiert aber eher sehr selten. Denn selbst wenn Sie jemanden kennenlernen, den Sie auf den ersten Blick sympathisch finden, muss die andere Person auch noch Single sein.

Skepsis der Jüngeren

Gerade jüngere Altersgruppen unter 30 Jahren sind skeptisch gegenüber der Online-Suche. Vor allem Frauen spüren dabei oft einen größeren Konkurrenzdruck und haben das Gefühl, dass Beziehungen, die online entstanden sind, kürzer halten. Doch Studien einschlägiger Partnerbörsen haben ergeben, dass dies nicht der Fall ist. Im Gegenteil. Beziehungen, die online entstanden sind, halten häufig sogar deutlich länger.

Der einfache Zugang zu vielen Singles kann zwar verunsichern. Und natürlich gibt es Menschen, die diese Möglichkeit ausnutzen könnten. Doch Psychologen sagen, dass es diese Menschen genauso vor dem Online-Dating gab. Generell gilt: Die Auswahl des zukünftigen Partners ist online einfach deutlich größer als offline. Zudem weiß man oft schon vor dem ersten Date recht viel über sein Gegenüber. Es besteht also eine größere Chance, dass das Date erfolgreich wird - und vielleicht eine langfristige Beziehung daraus entspringt.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Oktober 2020, 07:37 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.