Weitere Infos zum Thema finden Sie hier. Grafik: vergleich.org

Weitere Infos zum Thema finden Sie hier. Grafik: vergleich.org

Nienburg 14.10.2020 Von Die Harke

So unterscheiden Sie Corona-Symptome von Erkältung und Grippe

Die Übersicht dient nur zur allgemeinen Information und ersetzt keine ärztliche Beratung

Mit dem Herbst beginnt wie jedes Jahr die Erkältungs- und Grippesaison, doch auch hier ist im Corona-Jahr 2020 alles anders. So wichtig wie nie: Die Symptome von Covid-19 von einer Grippe und einer einfachen Erkältung unterscheiden zu können. Die Übersicht von des Internet-Vergleichspartals Vergleich.org hilft dabei.

Wichtig: Die Übersicht dient nur zur allgemeinen Information und ersetzt keine ärztliche Beratung. Holen Sie bei Symptomen immer die Meinung eines Arztes ein und/oder machen Sie einen Test.

Hauptsymptome einer Corona-Infektion:

Die häufigsten Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus sind Fieber und trockener Husten. Auch Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Kopfweh und Müdigkeit können vorkommen. Eine Besonderheit der Corona-Infektion ist der Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn ohne Schnupfen.

Allerdings kann dieses Symptom auch hin und wieder bei einer Grippe auftreten, sodass dieses keine eindeutige Differentialdiagnose ermöglicht. Nur selten kommt es zu produktivem Husten, Schnupfen und Niesen. Diese Symptome sprechen eher für eine Erkältung.

Schwere Symptome bei Covid-19-Infektion: Unbedingt zum Arzt!

Bei schwereren Verläufen können auch Atembeschwerden bis hin zur Atemnot, Brustschmerzen oder gar der Verlust der Sprach- und Bewegungsfähigkeit auftreten.

Spätestens bei solchen Symptomen sollte unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Rufen Sie in so einem Fall zuerst bei dem Arzt oder dem Krankenhaus an, damit diese die bei Corona-Infektionen notwendigen Vorkehrungen treffen können und Sie andere Patient*innen nicht gefährden.

Hauptsymptome einer Grippe:

Bei einer Grippe verschlechtert sich das Befinden meist recht schnell und es entwickelt sich ein starkes Krankheitsgefühl. Oft kommt es zu hohem Fieber, das auch von Schüttelfrost begleitet werden kann. Auch Kopf- und Gliederschmerzen sind häufig.

Betroffene fühlen sich sehr müde und abgeschlagen und werden oft von trockenem Husten geplagt. Bei einer Grippe ist es sehr wichtig, sich komplett auszukurieren, da es sonst zu ernsthaften Folgeschäden wie einer Herzmuskel- oder Hirnhautentzündung kommen kann.

Besonders gefährdet hierfür sind Risikogruppen wie Ältere, Schwangere, Kinder und Menschen mit Vorerkrankungen. Gerade in der Corona-Zeit sollten sich diese Menschen gegen Grippe impfen lassen, auch um das Gesundheitssystem zu entlasten. Doch grundsätzlich ist eine Grippeimpfung für alle sinnvoll, vor allem, wenn sie viel Kontakt mit alten oder kranken Menschen haben.

Hauptsymptome einer Erkältung:

Die Erkältung kündigt sich fast immer mit Halsschmerzen und Schluckbeschwerden an. Meist kommt es kurz danach zum Schnupfen, später gesellt sich oft noch Husten dazu. Dieser kann anfangs trocken sein, entwickelt sich dann aber meist zu einem produktiven Husten mit Auswurf. Hustenlösende Mittel können den Prozess des Abhustens unterstützen, damit keine Superinfektion entsteht.

Auch Kopf- und Gliederschmerzen sowie Abgeschlagenheit kommen oft hinzu. Schonung ist bei einer Erkältung angesagt, auch sollte man den Kontakt mit anderen vermeiden, um sie nicht anzustecken. Bettruhe ist meist nicht nötig, aber viel Schlaf hilft dem Immunsystem dabei, seine Arbeit zu leisten. Auch die Erkältung muss gut auskuriert werden, damit es nicht zu einer Verschleppung und Chronifizierung der Symptome kommt.

Unklare Symptome immer abklären lassen

„Unsere Infografik soll eine erste Orientierung geben. Leider sind die Symptome von Covid-19, Grippe und Erkältung sich aber recht ähnlich und auch oft eher unspezifisch, sodass Sie im Zweifelsfall lieber Ihren Arzt fragen und unter Umständen einen Test machen sollten“, so eine Redakteurin von Vergleich.org.

Zudem bleiben auch etwa 20 Prozent der mit Covid-19 Infizierten symptomfrei. Daher ist es umso wichtiger, die gängigen Regeln wie Abstand halten, Hygiene und Alltagsmaske („AHA“) einzuhalten. Jetzt in der kälteren Jahreszeit kommt noch „L“ für Lüften dazu.

Bei leichten Symptomen gilt zunächst: Ruhe bewahren und gegebenenfalls mit Ihrem Arzt sprechen. Einen Test sollten Sie auf jeden Fall machen, wenn Sie mit einer nachweislich infizierten Person Kontakt hatten oder schwerere Symptome entwickeln.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 12:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.