Im Landkreis Nienburg sind aktuell 38 Menschen akut infiziert. Foto: Microgen - stock.adobe.com

Im Landkreis Nienburg sind aktuell 38 Menschen akut infiziert. Foto: Microgen - stock.adobe.com

Landkreis 11.10.2020 Von Sebastian Schwake

So viele Infizierte wie noch nie

Aktuell 38 akut infizierte Menschen im Landkreis Nienburg / Appell des Landrats

Im Landkreis Nienburg gibt es aktuell 38 Infizierte – so viele wie noch nie. Den bislang höchsten Wert akut Infizierter gab es zu Beginn der Pandemie am 10. April, damals waren 37 Menschen infiziert.

Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg über das Wochenende erneut an: von Freitag auf Sonntag von 141 auf 157. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert je 100.000 Einwohner erreichte am Sonntagabend 27,2 – das bedeutet ebenfalls einen neuen Höchstwert.

Die Kreisverwaltung hatte am Samstag zwölf und am Sonntag vier weitere positive Coronafälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von Freitag- auf Sonntagabend um 10,7 auf 27,2 je 100.000 Einwohner. Der kritische Grenzwert liegt bei 50. Aktuell sind 478 Menschen in von der Kreisverwaltung angeordneter häuslicher Quarantäne.

Die aktuellen Fälle ließen sich nicht auf einen „besonderen Brennpunkt lokalisieren“, sondern seien kreisweit aufgetreten, teilte die Kreisverwaltung am Sonntagabend mit. Die Neuinfektionen ließen sich nur zum Teil anderen sogenannten Indexfällen zuordnen. Zum Teil sei aber auch unklar, wo und wie sich die Betroffenen mit dem Virus infiziert haben.

„Ich kann die Menschen gut verstehen, wenn sie in den Sommermonaten im Umgang mit anderen ein stückweit zur Normalität zurückgekehrt sind“, zeigt Landrat Detlev Kohlmeier Verständnis. „Jetzt kommt es aber besonders darauf an, wieder konsequent auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln zu achten. Dazu gehört vor allem, dass wir einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn Abstände nicht eingehalten werden können oder wenn es nach der Verordnung des Landes vorgeschrieben ist. Wenn wir einen weiteren Anstieg verhindern und unser Umfeld schützen wollen, dann gelingt uns das nur gemeinsam.“

Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass das intensive und regelmäßige Lüften von Räumen sehr wichtig sei. Wichtig bleibe auch, dass sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten sofort in Quarantäne begeben und beim Gesundheitsamt melden müssen. Auf der Internetseite des Landkreises steht dafür ein Online-Meldeformular unter www.lk-nienburg.de/einreisemeldung zur Verfügung.

Zum Hintergrund: Die Sieben-Tage-Inzidenz dient als Kennziffer und soll das Infektionsgeschehen regional vergleichbar machen. Sie sagt aus, wie viele Menschen in der untersuchten Region in sieben Tagen neu erkrankt sind, und zwar nicht in absoluten Zahlen, sondern bezogen auf jeweils 100.000 Einwohner der Region. Steigt der Wert auf mehr als 50, drohen regional möglicherweise drastische Einschränkungen des Alltagslebens.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2020, 18:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.