Landkreis 08.10.2018 Von Die Harke

Sofort vor Ort: Zehn Defibrillatoren werden verlost

Zehn Defibrillatoren werden verlost / Wettbewerb der neuen Gesundheitsregion Diepholz/Nienburg

Die Gesundheitsregion Diepholz/Nienburg hat im Sommer die Arbeit aufgenommen und ist „Sofort vor Ort“. Für zehn Standorte in beiden Landkreisen werden Defibrillatoren ausgelobt. Hierzu können sich alle Gruppen wie Vereine oder Nachbarschaften bewerben. „Wir wollen die Gesundheitsregion bekannt machen und haben uns ganz bewusst dafür entscheiden, mit der ersten öffentlichen Aktion einen konkreten und nachhaltigen Nutzen zu stiften und nicht etwa Kugelschreiber zu verteilen“, beschreibt der Diepholzer Landrat Cord Bockhop die Idee, wie es zu dem Wettbewerb gekommen ist.

Zusammen mit Landrat Detlev Kohlmeier bildet er den Vorsitz der Gesundheitsregion. Landrat Kohlmeier zur regionalen Ausgangslage: „Die beiden Landkreise sind sehr ländlich geprägt und stellenweise auch dünn besiedelt. Dies ist eine enorme Herausforderung für die Ausstattung mit den lebensrettenden Defibrillatoren, denn diese müssen im Notfall ja in kürzester Zeit zum Einsatz kommen können.“

Defibrillatoren werden häufig als Defi oder AED (Automatischer Externer Defibrillator) bezeichnet. Die handlichen Geräte steigern im Notfall deutlich die Chance einer erfolgreichen Wiederbelebung. Bei einer Herzrhythmusstörung tritt in vielen Fällen das so genannte „Kammerflimmern“ auf, das zum Herzstillstand und damit zum plötzlichen Herztod führen kann. Kommt in den ersten Minuten ein Defi zum Einsatz, kann dieses Kammerflimmern durch elektrische Schocks unterbrochen werden.

Der für Laien ausgelegte Defi erklärt jeden Schritt mit automatischen Ansagen und kann generell ohne Vorkenntnisse angewendet werden. Die Notwendigkeit, an Erste-Hilfe-Kursen teilzunehmen, ersetzt der Defi nicht. Im Gegenteil wird hier der Einsatz des Defis geübt.

Wer am Wettbewerb teilnehmen möchte, muss bis zum 21. November einen Teilnahmebogen ausfüllen. Die Beiträge sollen von Personengruppen kommen, unabhängig ob sie als Verein organisiert sind oder eine Nachbarschaft bilden. Bei der Bewerbung sollen auch Unterschriften von Personen gesammelt werden, die den Wettbewerbsbeitrag unterstützen. So wollen die Organisatoren möglichst viele Menschen anregen, sich über den Nutzen der Defibrillatoren und deren Standorte in der Umgebung zu informieren.

Den Wettbewerbsaufruf mit den Teilnahmebedingungen sowie einen Teilnahmebogen können auf der neuen Website der Gesundheitsregion heruntergeladen werden. Unter www.gesundheitsregion-dh-ni.de finden sich auch weitere Informationen rund um die neue Gesundheitsregion. Fragen zum Wettbewerb beantwortet Peter Zenner, Telefon (04 41) 8 09 94 59, E-Mail: zenner@eurooffice.de, der die sogenannte Koordinierungsstelle der Gesundheitsregion besetzt.

Zum Hintergrund: Die Landkreise Diepholz und Nienburg haben sich als Gesundheitsregion zusammengeschlossen. Ziel ist es, die wohnortnahe Gesundheitsversorgung bedarfsgerecht zu verbessern. Dazu arbeiten verschiedene Akteure aus dem Gesundheitsbereich eng zusammen und tauschen sich untereinander aus.

Das oberste Entscheidungsgremium ist die Steuerungsgruppe, in der neben den Landkreisen und Kommunen die Kliniken, Ärzteschaft, Pflege und Krankenkassen vertreten sind. Die Organisation der Gesundheitsregion übernimmt die Koordinierungsstelle, mit der MCON aus Oldenburg beauftragt ist (Peter Zenner, Telefon (0441)-80994-59, E-Mail: zenner@eurooffice.de).

Am 14. November findet ab 16 Uhr im Stadttheater Sulingen die erste Gesundheitskonferenz der neuen Gesundheitsregion Diepholz / Nienburg statt, zu der die gesamte Fachöffentlichkeit des Gesundheitswesens eingeladen ist. Hier werden unter anderem auch Arbeitskreise besetzt, die den Auftrag haben, für die Region angepasste Projekte zu entwickeln.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Oktober 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.